PDF-Magazin

BAUNETZ

WOCHE

 

Drei Italienreisen im Jahr 2019: Auf der Suche nach dem Neorealismo in der Kulturhauptstadt ­Matera, die nicht nur Höhlen zu bieten hat, sondern auch von der Modernisierung des Südens erzählt. Ein Spaziergang durch die Pavillons der Kunstbiennale in Venedig, wo sich nicht erst nach dem dritten Spritz die Grenzen auflösen. Und ein Kurztrip nach Mailand zur wiedererstarkten ­Triennale, bei der es einen sehr gelungenen deutschen Beitrag zu entdecken gibt.

 
 

Bereicherung oder Provokation? Holzer Kobler Architekturen, querkraft, Bjarke Ingels, Olafur Eliasson und Zaha Hadid zeigen verschiedene Ansätze für Museumslandschaften

 
 

Welche Strategie muss man wählen, um ein Museum zum Motor des urbanen Wandels zu machen? Architekten, Direktoren und Kuratoren der internationalen Museumsszene kamen in Venedig zusammen und haben darüber debattiert

 
 

„Ihr habt die Uhren, wir haben die Zeit“, so sehen die Afrikaner uns Europäer. Aber es gibt weit mehr als nur kulturelle Unterschiede zwischen Burkina Faso Und Deutschland.Die BAUNETZWOCHE im Gespräch mit Francis Kéré über seine Bauprojekte in der Ferne, afrikanische Architekturzeitschriften und europäische Denkanstösse.

 
 

Früher galten nur Grabmal und Denkmal als echte Baukunst. Wie Architekten sich heute dieser Bauaufgabe stellen

 
 

From Site to Building: Bauen im Nationalpark heißt Bauen in Ausnahmegebieten. Ein Ausflug in die Wildnis

 
 

Medienfassaden wollen mit uns kommunizieren – ihre Sprache ist abseits der Architektur. Was erzählt das Kunsthaus Graz? Ein Gespräch mit realities:united zehn Jahre nach der Eröffnung.

 
 

Wie viel Mies soll es sein: In Berlin und in Washington D.C. wurden zwei sanierungsbedürftige Bauten von Mies van der Rohe für weitere Jahrzehnte nutzbar gemacht. David Chipperfield Architects leiteten die Sanierung der Neuen Nationalgalerie. Mecanoo entwarfen den Umbau der Martin Luther King Jr. Memorial Library. Die Ansätze und Ergebnisse könnten unterschiedlicher nicht sein.

 
 

Unsere Autorin Franziska Eidner hat sich in der Szene der Zukunftsforscher für Architektur umgesehen

 
 

Sommer 2018. Ganz Europa diskutiert die Grenzschließung für Migranten aus Nordafrika. Ganz Europa? Nein, der bewundernswert optimistische Bürgermeister Palermos heißt weiterhin alle Ankommenden in seiner Stadt willkommen - und mit der Manifesta 12 wird diese Haltung zum Modell einer fruchtbaren Koexistenz erklärt. Das Konzept dazu stammt von OMA, heißt „The Planetary Garden“ und lädt zum Erkunden der großartigen Mittelmeermetropole ein.

 
 

Jahrelang waren hier eine autobahnähnliche Verkehrs-Trasse und ein ungepflegter Park. Plötzlich steht da eine Art Schloss mit einem enormen Einkaufszentrum hinten dran. Wir erzählen, wie es zu diesem absurden Bauprojekt in Braunschweig kam

 
 

Der „Barbican“, die perfekte Wohnmachine in der Londoner City. Brutalismus pur, Grün und Kultur inklusive. Eine Bestandsaufnahme.

 
 

New Century Modern: Klassische Eleganz und junger Schwung auf der Kölner Möbelmesse

 
 

Mussolinis verlassene Dörfer auf Sizilien – eine Foto-Serie von Johanna Diehl

 
 

Die IBA Stadtumbau 2010 ist zu Ende – die wahrscheinlich originellste und kreativste Bau-Ausstellung bislang. Die begonnenen Prozesse des Stadtumbaus in den 19 Städten Sachsen-Anhalts müssen allerdings von den lokalen Akteuren noch lange und engagiert vorangetrieben werden, sonst wäre der propagierte Beginn einer neuen Stadtplanung der Schrumpfung gescheitert.

 
 

Die Geschichte des privaten Kunstmuseums MARe in Bukarest erzählt von Bürgerkrieg, Globalisierung, Diktaturen und zeitgenössischer Kunst. All das hat zu einem seltsamen, schwarzen Gebäude voller verwinkelter Räume geführt. In ihm wird eine Geschichte sichtbar, wie sie nur unsere Gegenwart zu schreiben vermag.

 
 

Bei kaum einem Bauvorhaben wird so viel diskutiert wie bei Kindergärten, bei kaum einer Bauaufgabe können Architekten so viel falsch machen. Zu bunt, zu karg, zu gestylt: Was ist denn ein kindgerechter Raum? Ich bin eine Kita: Wir zeigen Beispiele aus Antwerpen, Peking und Zürich.

 
 

Projekte wie ein Gemeindezentrum in Belgien zeigen, dass sich auch Architektur durch Crowdfunding finanzieren lässt.

 
 

Markierungsbänder kleben in der Landschaft, Zebras fliegen über die Straße, in einem Wald stapeln sich zwischen Bäumen tausende Bücher, und Seerosen schwimmen in gekippten Containern. Jeder Garten hat seine eigene Geschichte – und seine eigene Sprache.

 
 

Es tut sich was in der niederländischen Architektur. Nachdem der Begriff „Superdutch“ und die radikale Hypermoderne 30 Jahre lang den nationalen Diskurs dominierten, bezieht sich eine junge Generation von Architekt*innen nun wieder stärker auf die prämodernen Traditionen.

 
 

Eine Reise zu vier Kinobauten von Carl-Fugmann in die Provinz von Sachsen-Anhalt

 
 

Die französische Architektin Manuelle Gautrand, der österreichische Lehmexperte Martin Rauch und das New Yorker Studio SO-IL vertreten verschiedene Auffassungen zum Bauteil Fassade.

 
 

Henry van de Velde war seiner Zeit voraus. Nicht nur in Weimar, wo man sich sonst mit Goethe, Schiller und ein bisschen Bauhaus-Historie schmückt, ist in diesem Jahr ein unüberschaubares Programm zu Leben und Werk des „Wegbereiters der Moderne“ erlebbar.

 
 

Der urbane Raum ist wie ein Kind, man muss sich um ihn kümmern, und doch wächst und formt er sich auch von alleine. Urbane Interventionen können also bloße Unterhaltungsspielchen oder strenge Erziehungsmaßnahmen sein. Zeit, diesen Eingriffen endlich einen Preis zu widmen: den Urban Intervention Award 2010.

 
 

Die IBA Hamburg wird eröffnet – eine Fotoreportage von einer Baustelle

 
 

Wir sprachen mit Ms.Scott Brown über den Pritzker-Preis, Ed Ruscha und natürlich Las Vegas.

 
 

OMU lässt zu didaktischen Zwecken Gipsmodelle von Ikonen der Architekturgeschichte anfertigen – vom Parthenon bis zur Casa del Fascio. Wir zeigen Ungers' Ikonen- und Hochhaus-Modelle

 
 

100 mal BAUNETZWOCHE: Zum Jubiläum gibt es 100 Favoriten aus Architektur und Alltag, aus Kultur und Kommerz. Von Hütte bis Heizkraftwerk, von Tatort bis Teddybär. Lassen Sie sich überraschen – von der längsten BAUNETZWOCHE aller Zeiten!

 
 

Betonshelter mit Satteldach oder Klein-Aleppo zum Selberbauen: Heimat lässt sich machen – aber wie? Ein kritischer Blick auf eine architektonische Landkarte

 
 

Luigi Snozzi ist der einflussreichste Architekturlehrer der Schweiz. Wir haben mit ihm gesprochen und zeigen das Werk seiner Schüler

 
 

Die Moderne als Rendering: Mit ihren künstlichen Welten zeigt Maja Weyermann, wie der Computer unsere Wahrnehmung verändert hat

 
 

Es gibt Gebäude, die krank machen. Ob Räume auch eine heilsame Wirkung haben können, wird jetzt erforscht

 
 

Individualität ist ein ästhetisches Puzzlespiel, das heute schon mit dem Fußboden beginnt. Die Hersteller reagieren mit einer Vielfalt neuartiger Bodenbeläge - alles weitere bestimmt die Architektur. Ein Ausblick auf jenes Element, das am unmittelbarsten zwischen Gebäude und Nutzung vermittelt

 
 

IKEA, der Weltkonzern aus Schweden, begleitet uns ständig. Sei es im morgens im Badezimmer, in der Küche beim Kaffee kochen, im Büro, bis abends ins heimische Schlafzimmer. Doch welche Wurzeln hat das Design der Skandinavier. Eine Ausstellung in München hat den Mut besessen das Alltagsmobiliar neben Klassiker der Moderne zu stellen. Darf man das?

 
 

Seit 15 Jahren fotografiert und dokumentiert der Architekt und Fotograf Martin Maleschka die baubezogene Kunst der DDR. Jetzt ist sein erstes Buch in Form eines Architekturführers erschienen. Es ist ein bildgewaltiges Plädoyer für die Werte einer jungen Bauepoche und Ausdruck engagierter Denkmalpflege.

 
 

Rentierfelle in Iglus, Röhrenhotel auf 4.000 Metern – eine Schneerundreise

 
 

Bühnenbilder hatten für Architekten schon immer eine magische Anziehungkraft. Wir zeigen zwei jüngere Produktionen der Staatsoper Unter den Linden in Berlin. Herzog & de Meuron haben die Bühne für „Tristan und Isolde“ entworfen, Olafur Eliasson das Bühnenbild zu der Konzertoper „Phaedra“.

 
 

Bisher fand Lehm in Architektenkreisen nur wenig Beachtung; dieses Image wandelt sich. Mit Hilfe moderner Technologien gibt es heute völlig neue Möglichkeiten für den Lehmbau. Die BAUNETZWOCHE zeigt Beispiele von Francis Kéré, Anna Heringer, Martin Rauch und dem Berliner Büro Ziegert Roswag Seiler. Ist Lehm der Baustoff der nächsten Moderne?

 
 

Längst ist es kein Geheimnis mehr: Mit Holz und Holzwerkstoffen lässt sich kostengünstig, schnell und nachhaltig bauen. Das zeigen sowohl Eigenbauexperimente in Norwegen und Spanien als auch große Investorenprojekte in Hamburg und Vancouver. Außerdem ein Gepräch mit Karl-Heinz Roth von der Firma Züblin Timber über die Potentiale des mehrgeschossigen Holzbaus.

 
 

In seiner Installationsserie „Architectones“ bläst der Pariser Künstler Xaver Veilhan Nebelschwaden durch einen Stahlbau Pierre Koenigs und lässt Mobilés durch Häuser von Richard Neutra und Le Corbusier schweben. Wir haben ihn gefragt, was das soll.

 
 

Klischeehafte Textfragmente über Südkoreas Hauptstadt Seoul werden mit Nahaufnahmen kombiniert, die Bezüge herstellen oder vortäuschen. Eine Einladung zum Hinschauen.

 
 

Bahrains Beitrag zur Architekturbiennale 2010 ist eine genaue Betrachtung wert: Er zeigt, wie die Landgewinnung nicht nur Bahrains Küsten, sondern auch die sozialen Beziehungen verändert.

 
 

Auch wenn in Istanbul vornehmlich ohne Architekten gebaut wird, gibt es einige wenige Planer, die die Stadt nachhaltig verändern. Willkommen in der Welt von Tabanlioglu Architects

 
 

Vietnam vernakulär: Das südostasiatische Land verändert sich rasant, doch junge Architekten nutzen das schwindende Wissen der Vergangenheit. Ihre zeitgenössisch-komplexen Raumgefüge zeigen Improvisationstalent, Fingerspitzengefühl und ein großes ökologisches Potential

 
 

Systematisch, konstruktiv und ziemlich erfolgreich – der Einfluss der Braunschweiger Schule lässt sich bis in die Gegenwart nachzeichnen. Doch was macht eigentlich jenseits aller Klischees die Qualität der dortigen Lehre aus? Das Findbuch der TU Braunschweig begibt sich anhand von Diplomarbeiten aus sieben Jahrzehnten auf die Suche.

 
 

Eine italienische Architektin baut in Spanien ein Wohnhaus für eine deutsche Designerin. Klingt nach einer guten Geschichte – ein Besuch in Barcelonas Vorstadt.

 
 

Seitdem der einflussreiche Architekturkritiker Karl Scheffler 1908 behauptete, Frauen gehe die intellektuelle Fähigkeit für Architektur ab, hat sich in der Selbst- und Außenwahrnehmung des Berufes viel getan. Die Ausstellung Frau Architekt, die im DAM in Frankfurt zu sehen sein wird, unternimmt eine Zeitreise durch die weibliche Seite des Architektenberufes.

 
 

Shortlist 2020: Einfamilienhäuser sind oft die ersten Projekte junger Architekt*innen. Unsere diesjährige Shortlist zeigt, dass es auch anders laufen kann. Museen, Kitas, Ateliergebäude, ein Krematoriumsumbau und ein Magazin; außerdem die Neuerfindung einer Metropole am Fluss und das Weiterbauen auf dem Land. Wir präsentieren neun Büros und einen Designer, von denen wir in Zukunft gerne mehr sehen möchten.

 
 

Alle zwei Jahre findet in Venedig DAS weltweite Großereignis der Architektur statt: Die Architekturbiennale, dieses Jahr mit – Rekord! – 65 Länderpavillons. Darunter natürlich auch der deutsche mit dem Beitrag „Updating Germany – Projects for a Better Future“ von raumtaktik. Wir stellen die Kuratoren und das Beitragskonzept vor.

 
 

Gleich drei Kulturhautstädte, die Expo in Shanghai, die WM in Südafrika und die Biennale in Venedig – 2010 verspricht spannend zu werden!

 
Special Ausgabe
Italien 19: Matera - Venedig - Mailand
#537
06.06.2019
Museumslandschaften
#422
10.09.2015
Motor Museum: Architektur für urbanen Wandel
#477
15.12.2016
Burkina Faso
#102
07.11.2008
Neue Friedhofsarchitektur
#409
21.05.2015
Parkitektur
#371
10.07.2014
Talk to me - Fassaden
#336
26.09.2013
Wie viel Mies soll es sein?
#578
06.05.2021
Die Zukunft
#328
02.08.2013
Palermo und die Manifesta 12
#517
19.07.2018
Das Einkaufsschloss
#24
13.04.2007
Hotspot Barbican
#208
04.02.2011
New Century Modern
#479
26.01.2017
Borgo
#256
03.02.2012
Schöner schrumpfen – die IBA Stadtumbau 2010
#171
30.04.2010
Schatten der Vergangenheit
#532
28.03.2019
Ich bin eine Kita
#331
23.08.2013
Architektur durch Crowdfunding
#440
04.02.2016
Die Sprache des Gartens
#235
19.08.2011
Neuer Rationalismus in den Niederlanden
#568
03.12.2020
Road Movie Sachsen-Anhalt
#241
30.09.2011
Die Macht der Fassade
#398
19.02.2015
Henry van de Velde
#315
18.04.2013
Stadt als Beute
#186
13.08.2010
Baustelle IBA Hamburg
#312
22.03.2013
Denise Scott Brown
#327
26.07.2013
Ikonen
#4
27.10.2006
100 Favoriten
#100
24.10.2008
Making Heimat
#452
12.05.2016
Luigi Snozzi, professeur
#198
05.11.2010
Maja Weyermann
#385
30.10.2014
Healing Architecture: Kann Architektur heilen?
#404
08.04.2015
Parkett-Persona: Bodennahe Expressivität
#476
08.12.2016
Ikea, Design und Bauhaus
#123
24.04.2009
Baubezogene Kunst
#526
20.12.2018
Architektur im Schnee
#348
10.01.2014
Architekten planen Bühnen
#56
23.11.2007
Die Lehm-Moderne
#267
27.04.2012
Holz kann endlich Alltag werden
#506
15.02.2018
Hausbesuche - Xavier Veilhan
#333
06.09.2013
Zoom Seoul
#42
17.08.2007
Reclaim Bahrain
#190
10.09.2010
Tabanlioglu Architects: Turkish Establishment
#428
22.10.2015
Vietnam vernakulär
#482
02.03.2017
Findbuch Braunschweiger Schule
#486
06.04.2017
In den Ferien zuhause
#326
18.07.2013
Wenn Frauen bauen
#497
28.09.2017
Shortlist 2020
#549
16.01.2020
Raumtaktik?
#77
09.05.2008
Vorschau 2010
#155
18.12.2009