https://www.baunetz.de/botschaft/Norwegen_90598.html

Königreich Norwegen

Das nördlichste Land Skandinaviens bezog ebenso wie die vier anderen nordischen Länder seine Botschaft in der Gemeinschaftsanlage am Klingelhöfer-Dreieck. Für den Bau wählten die Norweger im Rahmen eines nationalen Wettbewerbs das weltweit bekannte Architekturbüro Snøhetta aus.
Das Gebäude befindet sich dem Haupteingang gegenüber in der Mitte zwischen den Botschaften von Island und Schweden. Die Grundform der Parzelle bestimmte auch die Gebäudeform. Zwei Außenwände mit vorgehängten Verschattungselementen aus Glas bilden zum Hof einen spitzen Winkel und weiten die Gebäudeform zum Lamellenzaun hin auf.
Die Spitze des Dreiecks ist in der Platzgestaltung als eingelassenes Wasserbecken ablesbar geblieben, das Gebäude selbst endet in einem quergestellten riesigen Granitblock.
Während andere Botschaften ihre Identität mit der Pflanzung einer landestypischen Baumsorte im Inneren der Botschaft bekunden, hatte hier das Architekturbüro Snøhetta eine andere Idee: Die Architekten ließen diesen 900 Millionen Jahre alten, riesigen Granitblock aus einem Felsmassiv südöstlich von Oslo herausbrechen, luden ihn auf ein Schiff nach Berlin und brachten ihn anschließend mit einem Kran auf dem Grundstück in Position. Die fast fünfzehn Meter hohe, fünf Meter breite und 70 cm dicke Platte wurde in das Wasserbecken abgesenkt und prägt entscheidend die Atmosphäre des Freiraums zwischen den Gebäuden.
Im Inneren des Gebäudes ergab sich aus dem Zuschnitt des Grundstücks zur Außenwand der gesamten Anlage eine Gebäudetiefe, die als kleiner Binnenhof ausformuliert wurde. Sämtliche Büros und Empfangsräume des viergeschossigen Gebäudes orientieren sich zu dieser Grünfläche und verfügen damit auch über Blickbeziehungen durch die Lamellenwand zur Klingelhöferstraße.
Die Innenräume der Botschaft vermitteln im Gegensatz zum eisfarbenen Äußeren durch die Verwendung von warmen Farben und Holz eine offene und fröhliche Stimmung.

Das Haus spiegelt die Freundlichkeit seiner Benutzer: Hier bekam unser Fotograf seine erste Tasse Kaffee - von insgesamt zwei -angeboten.

Grundstück

Rauchstraße 1, 10787 Berlin

Architekten

Snøhetta A/S, Oslo Kontaktarchitekten und Bauleitung: Pysall + Ruge Architekten, Berlin

Bauherr

Statsbygg, Oslo

Verfahren

nichtanonymes Architektenauswahlverfahren

Baubeginn

Mai 1997

Fertigstellung

Oktober 1999

Baukosten

3,8 Millionen Euro

Links

Website der Botschaft
Website der Architekten

1699816