09.10.2019

Rückblick aus der Zukunft

Team 2038 kuratiert Deutschen Pavillon in Venedig

4

Das Team 2038 bespielt den Deutschen Pavillon 2020 mit einem Blick zurück aus der Zukunft.

Nun ist es soweit: Die Kuratoren des deutschen Beitrags der 17. Architekturbiennale 2020 in Venedig stehen fest. Arno Brandlhuber, Olaf Grawert, Nikolaus Hirsch und Christopher Roth liefern als Team 2038 das Ausstellungskonzept für den Deutschen Pavillon.

Mit der Beauftragung folgte das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) der Empfehlung einer Expertenjury unter dem Vorsitz von Peter Cachola Schmal, seit 2006 Direktor des DAM und Generalkommissar für den deutschen Beitrag auf der 15. Architekturbiennale. Das Team 2038 wurde mit dem Konzept „Rückblick aus der Zukunft“ in einem offenen Wettbewerbsverfahren ausgewählt. Neben Architektur und Stadtplanung beschäftigen sich die vier Teammitglieder mit Ausstellungskonzeption, Autorenschaft, Lehre, Regie und Filmproduktion sowie der Herausgabe von Publikationen.

„Die Kuratoren appellieren mit ihrem Beitrag an Selbstbewusstsein und Wirkungsmacht von Architektur sowie an deren Pflicht, Verantwortung zu übernehmen“, so Anne Katrin Bohle (Staatssekretärin für Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung im Bundesinnenministerium) zum Juryentscheid. „Der Auftritt verspricht hohe Aufmerksamkeit durch seine Darstellung von zukunftsorientierten Lösungen für aktuell relevante gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Probleme.“

Das zukunftsorientierte Konzept passt thematisch gut zur Hauptausstellung „How will we live together?“ von Hashim Sarkis. Das Team 2038 blicke aus dem Jahr 2038 „mit Gelassenheit zurück, denn es ist nochmal alles gut gegangen. Und oft waren Architektinnen und Architekten mit alten und neuen Modellen und ganzheitlichen Ansätzen an den Erfolgsgeschichten beteiligt. Sie waren Teil der Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit, haben sich für das gemeinsame Gelingen stark gemacht und auf systemische Lösungen besonnen“, heißt es in der Pressemitteilung des BMI.

Arno Brandlhuber, Olaf Grawert und Christopher Roth arbeiten auch gemeinsam an der ETH Zürich und haben bereits mehrere kollaborative Projekte realisiert, darunter die Filme „Legislating Architecture” (2016), „The Property Drama” (2017) und „Architecting after Politics” (2018), die auf der 15. Architekturbiennale in Venedig und der Chicago Architecture Biennial 2017 gezeigt wurden. (mg)

17. Architekturbiennale in Venedig
23. Mai bis 29. November 2020


[Anm. d. Red.: In einer früheren Version dieses Beitrages hieß es fälschlicherweise Bundesministerin Barbara Hendricks bzw. Anne Katrin Bohle. Die Angabe wurde korrigiert.]