RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Juedische_Gemeinde_entschied_sich_fuer_die_Realisierung_des_3._Preises_2257.html

25.08.1997

Zurück zur Meldung

Neubau der Synagoge in Dresden

Jüdische Gemeinde entschied sich für die Realisierung des 3. Preises


Meldung einblenden

Am 22. August 1997 hat sich die Jüdische Gemeinde zu Dresden einstimmig für den Bau des im Wettbewerb mit dem 3. Preis ausgezeichneten Entwurfs entschieden. Das Saarbrücker Architekturbüro Wandel, Hoefer, Lorch entwarf zwei Solitäre, die durch einen Hof miteinander verbunden sind: Der kleinere Quader enthält den Gemeindesaal, der höhere zweite Körper die eigentliche Synagoge – er ist gen Osten gedreht. In seinem Innern ist ein zeltartiges Gewebe aufgehängt, dessen Form von der Geometrie des Davidsterns hergeleitet ist. Die beiden Einzelbauten sind durch eine Platte miteinander verbunden, auf die der Grundriß der alten Synagoge von Gottfried Semper – durch eine andere Steinstruktur – gezeichnet ist. Außerdem befindet sich dort ein baumbestandenes Karree mit dem rituellen Reinigungsbad (Mikwe). Die Trennung des Hofbereichs vom Straßenraum ergibt sich auf der einen Seite durch die Hanglage des Grundstücks, auf der anderen durch eine Mauer.
Die Grundsteinlegung soll am 9. November 1998 stattfinden, ein in zweierlei Hinsicht historisches Datum: 1838 wurde mit dem Bau der Semper-Synagoge begonnen und am 9. November 1938 wurde sie zerstört. Bis dahin muß noch die Finanzierung des 20-Millionen-Mark-Projekts geklärt werden. Private Spender und Großunternehmer werden gesucht, gleichzeitig hofft man auf Unterstützung von Stadt und Land.

Weitere BauNetz-Meldungen zum Thema finden Sie in der News-Datenbank unter dem Suchbegriff „Synagoge in Dresden“.


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

26.08.1997

Kirchenneubau aufgeschoben – Architekturwettbewerb aufgehoben

Zukunft der Canisius-Kirche in Berlin unklar

22.08.1997

„Kritische Mieter“

Zweiter Bauabschnitt der Berliner Vorstadt Karow-Nord feiert Richtfest

>
Baunetz Architekten
Baumschlager Eberle Architekten
BauNetz Wissen
Zick zack im Hof
baunetz interior|design
Perfekte Proportionen
BauNetzwoche
Perspektive Leerstand
Stellenmarkt
Neue Perspektive?