RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Bachhaus_in_Eisenach_fertig_gestellt_27330.html

15.05.2007

Zurück zur Meldung

Die Kunst der Fuge

Bachhaus in Eisenach fertig gestellt


Meldung einblenden

Mit der Eröffnung des neuen Museums wird am 17. Mai 2007 der 100. Geburstag des Bachhauses in Eisenach gefeiert. Der Museumsan- und -umbau wurde vom Architekten Berthold Penkhues (Kassel) realisiert, der im März 2003 den entsprechenden Wettbewerb gewonnen hatte (BauNetz-Meldung vom 11. 3. 2003).

Die Erweiterung des unweit des Geburtshauses von Johann Sebastian Bach gelegenen Museums ist ein modernes, skulpturales Gebäude: Es hebt sich in seiner Formensprache zwar deutlich von dem 1907 gegründeten Bachhaus ab, dessen Proportionen es jedoch aufnimmt, wodurch sich der Neubau geschickt in den Bestand einfügt.
Die mit Naturstein verkleidete Fassade korrespondiert mit ihren Knicken und schrägen Wänden mit der kaskadenartigen Gestaltung des Vorplatzes. Der Neubau erscheint damit als erratischer Block, aus dem Fensterschlitze und verglaste Vor- und Rücksprünge herausgeschnitten wurden. Dicht an das historische Bachhaus herangerückt, trennt lediglich eine Glasfuge den Alt- vom Neubau.

Insgesamt ist eine Nutzfläche von 1.120 Quadratmetern entstanden, die die neuen Ausstellungsflächen, eine Cafeteria, einen Shop und diverse Verwaltungsräume aufnimmt.
Sanierung und Erweiterung des Bachhauses haben 4,3 Millionen Euro gekostet.


Kommentare

5

Redaktion BauNetz | 16.05.2007 12:12 Uhr

Fassade

Die Platzfassade ist bis kurz vor der Einweihung noch mit einem Gerüst verstellt, daher gibt es erst mal nur Ausschnitts- bzw. Detailfotos.

4

martin | 16.05.2007 11:45 Uhr

Fuge

Grundsätzlich Zustimmung, das Rendering Straßenseite ist richtig gut.
Aber wenn ich das Bild "Fuge" sehe...hmmm.
Diese Pfosten-Riegel-Fassade so bündig an den Altbau geknischt, ich weiß nicht, Fuge hat doch auch etwas mit Schatten, Abstand, Lücke zu tun...das sieht mir beim Bild doch eher unbeholfen aus. Und wie die Fassadenverkleidung da über die Profile schrammt, vielleicht sollte man doch nur von weitem draufgucken.....

3

Wolf | 15.05.2007 19:30 Uhr

Ansichten von vorn

Ich habe es vor Kurzem in fast fertigem Zustand in Natura anschauen können, meiner Meinung nach findet sich kein Grund, es verstecken zu müssen. Durchaus gelungen.

2

dallmann ulf | 15.05.2007 16:50 Uhr

ansichten von vorn

Die Frage nach der Frontansicht stellte sich mir auch! Hat man auf ein Foto vorerst verzichtet, weil der Platz noch nicht fertig gestellt ist? oder gibt es tatsächlich schamhafte Gründe, die Platzseite nicht zu zeigen?

1

NAF | 15.05.2007 16:02 Uhr

Suchbild

Ich bin ja immer skeptisch, wenn man bei "fertiggestellten" Gebäuden nur Renderings sieht... gibt´s kein Bild von aussen ohne Baum?!?
Dabei könnte es doch sehr gelungen aussehen...

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.







Hofansicht

Hofansicht

Begehbares Musikstück

Begehbares Musikstück


Alle Meldungen

<

15.05.2007

Das Dach

Dortmunder Architekturtage 2007

15.05.2007

Null bis Zehn

Spatenstich für Kinderbildungszentrum in Wien

>
Baunetz Architekten
augustinundfrank/winkler
BauNetz Wissen
250 Lkw-Ladungen Schutt
baunetz interior|design
Respektvoller Dialog
BauNetzwoche
Architektur und Spiele
baunetz CAMPUS
Typologien Atlas 1:1000