RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_fuer_Kulturzentrum_in_Daenemark_1097551.html

17.06.2010

Zurück zur Meldung

Rübergeschwappt

Wettbewerb für Kulturzentrum in Dänemark


Meldung einblenden

Ein wenig sieht es in dem preisgekrönten Entwurf von we architecture (Kopenhagen) so aus, als sei das Dach des bestehenden Kulturzentrums Mariehoj in der dänischen Stadt Holte auf die Straße geschwappt: Mit der Neugestaltung des Foyer- und Eingangsbereichs, die in einem kürzlich entschiedenen, geladenen Wettbewerb Teil der Entwurfsaufgabe war, wagen die Architekten äußerst plakativ den „Brückenschlag“ zwischen Gebäude und Umgebung.

Das ist aber nicht alles. Das Eingangsbauwerk mit seinen insgesamt rund 800 Quadratmeter umfassenden neuen Serviceeinrichtungen ist begehbar, das Dach teilt sich auf der Straßenebene und führt als Treppe weiter hinab auf die Ebene eines beidseitig verglasten Untergeschosses, das sich als schmaler Riegel in den anliegenden Park schiebt. Dadurch entsteht auf einer Seite ein geschützter Garten, auf der anderen Seite – zum Park hin – ein offener Bereich. Durch das Zusammenschalten oder Trennen der verschiedenen Foyerbereiche kann diese Ebene sowohl für kleinere als auch größere Veranstaltungen – von der Lesung bis zum Open-Air-Konzert – genutzt werden. Das Eingangsbauwerk des Kulturzentrums wird damit zum vermittelnden Gelenk zwischen Stadt und Park.

Auch die Neuordnung und -organisation der Funktionen und bestehenden Räumlichkeiten des Hauses auf rund 8.000 Quadratmeter Fläche waren Bestandteil des Wettbewerbs. Hier gliedern die Architekten den Bestand einerseits in vier Zonen (Unterhaltung, Lernen und Jugend, öffentliche Bereiche, Verwaltung und Ältere), schaffen andererseits mit der Integration eines „Kunstrückgrats“ („Art Spine“) jedoch eine ständige Verbindung zwischen diesen Funktionen.


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

17.06.2010

Bahndeckel Theresienhöhe

Quartiersplatz in München fertig

17.06.2010

Trockensteinwirt

Doppelwohnhaus in den Pyrenäen fertig

>
baunetz interior|design
Respektvoller Dialog
Baunetz Architekten
Eike Becker_Architekten
baunetz CAMPUS
Alumni Podcast
Stellenmarkt
Neue Perspektive?