RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Pre-Opening-Tage_in_Antwerpen_1067169.html

19.05.2010

Zurück zur Meldung

Museum am Strom

Pre-Opening-Tage in Antwerpen


Meldung einblenden

Ab Samstag darf schon mal geschnuppert werden, denn vom 22. bis 26. Mai öffnet das neue MAS / Museum Aan de Stroom in Antwerpen schon mal seine Türen. Der 62 Meter hohe Neubau des Stadtmuseums im Herzen des alten Hafens stammt von dem niederländischen Büro Neutelings Riedijk Architecten (Rotterdam). Gut zehn Jahre haben die Architekten an dem „Leuchtturm“ gearbeitet, schon 2000 hatten sie den Wettbewerb für das Museum in der Metropole Flanderns gewonnen.

Das 15.000 Quadratmeter große Museum stapelt die einzelnen Galerien und Ausstellungsräume über zehn Etagen. Dabei ist jede Ebene um 90 Grad gedreht, so dass sich eine spiralförmige Anordnung bildet. Der verglaste Raum zwischen der braunrot verklinkerten Fassade wird zu einer vertikalen Galerie, die Besucher erhalten immer wieder Ausblicke auf die Stadt und den Hafen. Rolltreppen führen die Besucher bis in die obere Etage, wo sich ein Restaurant, ein Konferenzraum und eine Aussichtsplattform befinden.

Das MAS wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Schlachthofs errichtet und soll die Geschichte der Stadt, ihrer Einwohner, des Stroms und des Hafens erzählen. Es vereint die Sammlungen des Ethnographischen Museums, das Nationalen Maritimen Museums, das Volkskundemuseums sowie Teilen der Sammlung von Paul und Dora Janssen.

Seit Mai 2010 ist der Bau fertig gestellt, aber noch nicht eingerichtet. Die Räume werden nun vom belgischen Büro B-Architecten (Antwerpen) eingerichtet – die offizielle Eröffnung des rund 30 Millionen Euro teuren Stadtmuseums soll im April 2011 stattfinden.


Zum Thema:

www.vooruitmas.be


Kommentare

2

Jürgen Spinnen, Architekt | 24.05.2010 12:03 Uhr

Besichtigung

Grundsätzlich ist ein sog. pre - view ja eine tolle Sache.
Problem ist dann nur, nirgendwo in den Vorankünigungen wird mitgeteilt, dass nur mit Reservierung Einlass gewährt wird.

Bei aller emotionalen Wirkung des Gebäudes geht da die gute Laune nach ca. 2,5 Std. Autofahrt in die Kniee.

Alles bitten und betteln hatte keine Chance. Schade.

1

Der Kunstfetischist | 19.05.2010 16:52 Uhr

Krude, aber gut !

bei der "Masse" hätten plane Scheiben wirklich sehr zerbrechlich gewirkt...

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

19.05.2010

Crystals are forever

Mall in Singapur von WOHA und realities:united — mit Video

19.05.2010

Keine Astronautenkost

Richtfest für Mensa von Astoc in Köln

>
Baunetz Architekten
augustinundfrank
BauNetz Wissen
Lernen im White Cube
BauNetz Themenpaket
Film ab!
Campus Masters
Jetzt bewerben