RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Praemium_Imperiale_geht_an_David_Chipperfield_3315469.html

17.09.2013

Zurück zur Meldung

Kontexte

Praemium Imperiale geht an David Chipperfield


Meldung einblenden

David Chipperfield ist in letzter Zeit oft geehrt worden – vom DAM-Preis für Architektur in Deutschland 2010 über die Große Nike des BDA 2010, den Europa Nostra Award 2010, den Deutschen Architekturpreis 2011 bis hin zum Mies van der Rohe Award 2011. All diese Preise bekam der Architekt allerdings projektbezogen – für das Neue Museum in Berlin. Jetzt erhält Chipperfield einen Preis von weltweiter Bedeutung, der sein Lebenswerk würdigt: Er bekommt den Praemium Imperiale 2013 in der Disziplin Architektur.

Gelobt wird David Chipperfield mit diesen Worten: „Jedes Gebäude steht an einem Ort, der seinen ganz eigenen ‚Kontext‘ hat – eine Konstellation, die sich aus der Geschichte, der Kultur, den Erinnerungen der Menschen an diesen Ort und dessen direkter Umwelt ergeben. Der Architekt David Chipperfield ist davon überzeugt, dass es seine Rolle sei, sich achtsam mit diesen Kontexten auseinanderzusetzen und sie in die zeitgenössische Architektur einzuweben. Seine Projekte reichen von Privathäusern bis zu öffentlichen Großbaustellen – und immer entfalten sie Chipperfields gestalterischen Stil einer eleganten, stillen Schönheit gepaart mit einem echten Verständnis für ‚Kontexte‘.“

Der japanische Praemium Imperiale sieht sich als „Nobelpreis für die Künste“ – gegenüber dem schwedischen Nobelpreis für die Naturwissenschaften und die Literatur. Heute vormittag wurden in Rom, New York, London, Paris, Berlin und Tokio die diesjährigen Preisträger bekannt gegeben. Neben Chipperfield werden Michelangelo Pistoletto (Malerei), Antony Gormley (Skulptur), Plácido Domingo (Musik) und Francis Ford Coppola (Theater/Film) am 16. Oktober in Tokio den Praemium Imperiale entgegennehmen. Er ist mit ca. 115.000 Euro pro Disziplin dotiert.


Zum Thema:

www.praemiumimperiale.org
Objektbericht über das Neue Museum im Baunetz Wissen.


Kommentare

1

Mario Mertens | 17.09.2013 17:27 Uhr

Praemium Imperiale

Richtig, Herr Chipperfield ist öfters geehrt worden, das liegt neben seinen Leistung aber auch daran , dass Herr Chipperfield und 5 andere Büros die Wettbewerbe und wichtigen Bauprojekte unter sich ausmachen, die Chancen stehen dann immer sehr gut das Projekt zu bekommen und die Auszeichnung nach der Realisierung.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



David Chipperfield, Neues Museum, 1997–2009, Berlin

David Chipperfield, Neues Museum, 1997–2009, Berlin

David Chipperfield

David Chipperfield


Alle Meldungen

<

18.09.2013

Face to Face

Gesprächsreihe im DAZ Berlin

17.09.2013

Der Kristall von Kiruna

Henning Larsen Architects gewinnen Wettbewerb für Rathaus in Nordschweden

>
BauNetz Wissen
Gestaltgebende Lücke
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat