RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Gebaeudebruecke_von_Office_Kersten_Geers_David_Van_Severen_in_Bruessel_7588376.html

26.04.2021

Zurück zur Meldung

Begehbarer Spiegelring

Gebäudebrücke von Office Kersten Geers David Van Severen in Brüssel


Meldung einblenden

Mit der Verbindung zweier Regierungsbauten im Zentrum von Brüssel ist dem ortsansässigen Office Kersten Geers David Van Severen ein ephemerer Blickfang gelungen. Die technische Aufgabenstellung einer Verbindungsbrücke zwischen dem Huis van de parlementsleden (Parlamentsgebäude der Belgischen Landesregierung) und dem Forumsgebäude mit den Sitzungssälen deuten die Architekten mit ihrer nach außen verspiegelten, ringförmigen Konstruktion zu einer Raumskulptur um.

Die nach einem siegreichen Wettbewerbsentwurf entstandene Brücke nennt sich Tondo – wie die rundformatigen Gemälde der Renaissance – , die Architekten wollen ihn als künstlerisch-räumlichen Eingriff verstanden wissen. Statt einem einfachen Verbindungsweg stehen die Parlamentarier vor der Wahl zweier geschwungener „Umwege“. Die Ringform ist aber nicht nur Spielerei: Sie gleicht den 80-Zentimeter-Höhenunterschied über vier Prozent Gefälle zwischen den beiden Gebäuden deutlich beschwingter aus als eine lineare Variante, außerdem fällt der leicht versetzte Zugang dadurch visuell nicht mehr ins Gewicht. Gerade durch die leichte Achsenverschiebung wirkt der Bau dynamisch, er scheint weniger zwischen den beiden Hauswänden zu stecken als vielmehr über der Rue de Louvain zu schweben.

Statisch gesehen hängt die Stahlkonstruktion zwischen beiden Gebäuden und der Boden vom Dach ab. Die Innenseiten des Rings sind vollverglast und ermöglichen Blickbeziehungen zwischen den beiden Brückenarmen. Zur Stadt hin zeigt sich die Konstruktion ob des verspiegelten Metalls der Außenfassaden als geschlossenes Element und besitzt geradezu skulpturale Qualitäten, die zum Beispiel an Anish Kapoors  Spiegelskulpturen wie das Cloud Gate in Chicago denken lassen. Während die Kollegen von MVRDV mit ihrem riesigen Spiegelei in Rotterdam das Verspiegelungsprinzip grenzwertig überstrapazieren und BIG ihrem brückenförmigen Museum bei Oslo einen gehörigen Dreher verpassten, vermittelt das Tondo von Office Kersten Geers David Van Severen elegantes Understatement. Informationen darüber, wie die Brüsseler Stadtvögel mit dem Neubau zurechtkommen, sind derweil noch keine verfügbar. (stu)

Fotos: Bas Princen



Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

5

JBZ | 27.04.2021 09:51 Uhr

....

Ein Witz

4

auch ein | 27.04.2021 08:28 Uhr

architekt

sieht gut aus.
allerdings ist der einzige blick durchs loch auf die strasse etwas trostlos...

da wurde die "kunst" oder geste höher bewertet als die aufenthaltsqualität

3

STPH | 26.04.2021 18:05 Uhr

...

mal ein Übergang der als Elementarform und Material stärker ist als die Gebäude sodass er zum Zentrum des ganzen Ensembles wird, zumal durch seine Sichtbarkeit.
Das dazwischengeklemmt übt eine Kraftwirkung aus. Eine neue Art das Verhältnis zweier Brocken zu dramatisieren, etwa auch durch Abstrebungen über die Straße wegen scheinbarer Baufälligkeit. Das kann eine ganze Straße zum Ereignis machen.

2

auch ein | 26.04.2021 16:08 Uhr

architekt

Klasse Ingenieurskunst!

1

eon | 26.04.2021 15:38 Uhr

...

crazy

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

26.04.2021

Forschen mit Teststrecke

Institutsgebäude in Nordfrankreich von Coldefy

26.04.2021

Lokeren, Madrid, Santiago de Chile

Architekturpositionen an der TU Braunschweig

>
BauNetz Themenpaket
Für Mensch und Tier
baunetz interior|design
Mehr Raum auf kleiner Fläche
Baunetz Architekten
Sauerbruch Hutton
vgwort