RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Finalisten_des_Mies_van_der_Rohe_Award_2024_bekanntgegeben_8514860.html

21.02.2024

Zurück zur Meldung

Stärkung lokaler Nachbarschaften

Finalisten des Mies van der Rohe Award 2024 bekanntgegeben


Meldung einblenden

Der Mies van der Rohe Award 2024 geht in die letzte Runde: Aus der im Januar bekannt gegebenen Shortlist wählte die Jury unter Vorsitz von Frédéric Druot nun sieben Finalisten. Darunter befindet sich mit dem Studierendenhaus der TU Braunschweig auch ein deutsches Projekt. Gustav Düsing und Max Hacke (beide Berlin) erhielten dafür bereits den Deutschen Architekturpreis 2023.

Der alle zwei Jahre von der Europäischen Kommission und der Fundació Mies van der Rohe vergebene Award würdigt europäische Architekturprojekte und verläuft in mehreren Etappen. Für die Ausgabe 2024 waren im vergangenen Herbst 362 Projekte aus 38 Ländern nominiert, 36 davon aus Deutschland. 40 kamen auf die Shortlist. Im März wird die Jury die diesjährigen Finalisten-Projekte besichtigen und entscheiden, wer schließlich den Preis im Mies van der Rohe-Pavillon in Barcelona entgegennehmen darf. Zudem wird auch eine Nachwuchspreis vergeben, bei dem zwei Finalisten zur Wahl stehen.

Die fünf Finalisten für den Architekturpreis 2024 im Überblick:



Die beiden Finalisten für den Nachwuchspreis „Emerging Architecture“:


  • Gabriel García Márquez Bibliothek in Barcelona von SUMA arquitectura (Madrid)
  • Platzgestaltung und Tourismusbüro in Piódão (Portugal) von Branco del Rio (Coimbra)


Mit der diesjährigen Auswahl legt die Jury einen Fokus auf Projekte in kleineren Gemeinden und der Peripherie größerer Städte. Diese können als Referenzen verstanden werden, bestehende Nachbarschaften zu stärken und scheinbar vergessene Orte neu zu beleben. So zeigen das Umbauprojekt in Ostrava von KWK Promes und die Wiederbelebung eines korsischen Klosterbaus von Amelia Tavella einen überraschenden Umgang mit historischem Bestand. Die Madrider Schule von Andres Jaque / Office for Political Innovation verbindet spielerische Formgebung mit einem ökologischen Ansatz; und das Projekt in Hage von Brendeland & Kristoffersen architects schafft einen neuen sozialen Raum. Gustav Düsing und Max Hacke wiederum entwickelten eine für Aneignung und Experimente offene Raumstruktur, die sich durch ihre Leichtigkeit und Flexibilität auszeichnet.

Um den Nachwuchspreis konkurrieren der in einem marginalisierten Viertel Barcelonas als eine Art „Volkspalast“ entstandene Bibliotheksbau von SUMA arquitectura, und das Projekt von Branco del Rio, die für ein kleines Dorf tief im Inneren Portugals einen neuen Mittelpunkt schufen.

Nun bleibt es spannend bis Ende April. Dann werden die Preisträger*innen bekannt gegeben, die zeremonielle Preisverleihung wird am 14. Mai in Barcelona stattfinden. 2022 ging die Auszeichnung an Grafton Architects aus London für ein Campusgebäude, den Nachwuchspreis erhielten Lacol aus Barcelona für einen genossenschaftlichen Wohnungsbau. (da)


Zum Thema:

miesarch.com


Kommentare

8

50667 | 24.02.2024 13:49 Uhr

Alles .....


...herausragende Projekte....deswegen wurden sie ja auch zurecht nominiert...am meisten Kraft hat allerdings die Platzgestaltung in Portugal....das Projekt ist so schön leise und souverän konzipiert...und trotzdem ist die tolle Atmosphäre selbst auf den Fotos förmlich spürbar.....ganz große Klasse....

7

Anfrage | 24.02.2024 02:23 Uhr

ad 3 + 6

Reggio School für Mies van der Rohe Award 2024 ... ernsthaft???

So verstört und esoterisch verblasen gibt´s ja nicht!

6

remko | 23.02.2024 00:35 Uhr

...

die Schule ist ganz klarer Favorit für mich - alleine schon aus politischen Gründen. Um ein Umdenken im Schulbau hierzulande zu fördern, wo die Kinder mehr und mehr in diese unsäglichen, modularen Holzställe gepfercht werden.

5

THD80s | 22.02.2024 17:53 Uhr

Finale

Ich habe schon bessere Finalisten in den vergangenen Jahre gesehen. Ist wohl grade keine besonders gute Zeit für Architektur.

4

The Last Raving Architekt | 22.02.2024 15:31 Uhr

... wie würde Mies entscheiden?

'I don't want to be interesting. I want to be good.' sagte Mies über sich selbst. Der Neubau in Braunschweig ist sehr gut gedacht. Aber, wie ich finde, am Ende nicht ganz überzeugend ausgeführt. Mies hätte wahrscheinlich mehr Zeit auf der Baustelle verbracht als die beiden jungen Protagonisten, deren Erstlingswerk für mich nur auf Platz 2 landet. Ich bin dafür, dass der 1. Preis in diesem Jahr nach Schweden bzw. nach Lund geht. Insgesamt ein ganz besonderes Projekt, das dem großen Meister sehr nahe kommt.

3

hannhoss | 22.02.2024 13:28 Uhr

Favorit

Die Reggio School ist hier mit großem Abstand der Favorit für mich. Auf dem zweiten Platz würde das Kloster landen.

2

ja may | 22.02.2024 10:41 Uhr

bitte...

...nicht schon wieder ein verächtlich machender baunetz-kommentar!

1

May | 21.02.2024 16:54 Uhr

Lame

Bitte nicht schon wieder dieses langweilige Studierenden-Haus!

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Studierendenhaus der TU Braunschweig von Gustav Düsing und Max Hacke (beide Berlin)

Studierendenhaus der TU Braunschweig von Gustav Düsing und Max Hacke (beide Berlin)

Reggio School in Madrid von Andres Jaque / Office for Political Innovation (Madrid)

Reggio School in Madrid von Andres Jaque / Office for Political Innovation (Madrid)

Kloster Saint-François in Sainte-Lucie-de-Tallano (Korsika) von Amelia Tavella Architectes (Aix en Provence)

Kloster Saint-François in Sainte-Lucie-de-Tallano (Korsika) von Amelia Tavella Architectes (Aix en Provence)

Galerie für zeitgenössische Kunst Plato in Ostrava von KWK Promes (Kattowitz)

Galerie für zeitgenössische Kunst Plato in Ostrava von KWK Promes (Kattowitz)

Bildergalerie ansehen: 42 Bilder

Alle Meldungen

<

21.02.2024

Zackige Optik in Bratislava

Wohnhochhäuser von AllesWirdGut

21.02.2024

Buchtipp: Kooperative Standards

Fette Betonplatten bis geheime Wintergärten

>
BauNetzwoche
Höhenrausch
BauNetz Wissen
Strandgut in der Decke
baunetz interior|design
Monoton monochrom
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche
vgwort