RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Berliner_gewinnen_in_Duisburg_1544817.html

10.03.2011

Zurück zur Meldung

Mercator-Quartier

Berliner gewinnen in Duisburg


Meldung einblenden

Duisburg hat im Jahre 2005 die denkmalgeschützte Mercatorhalle aus den sechziger Jahren abgerissen und durch ein belangloses Veranstaltungszentrum ersetzt. Nun gibt es Planungen, an anderer Stelle der Duisburger Innenstadt, aber ebenfalls unter dem Namen „Mercator“, bestehende erhaltenswerte Bausubstanz abzureißen. Wieder trifft es Gebäude der Nachkriegsmoderne.

In dem so genannten „Mercator-Quartier“ in der Duisburger Innenstadt zwischen Oberstraße, Gutenbergstraße und Obermauerstraße befinden sich unter anderem drei Schulgebäude aus den fünfziger Jahren. Diese sollen nach Willen der Stadt aufgegeben und durch innerstädtische Wohnbebauung ersetzt werden. So jedenfalls sieht es ein „Masterplan Innenstadt“ von Norman Foster vor. Zumindest eine dieser Schulen, die markante Gottfried-Könzgen-Schule, ist jedoch augenscheinlich erhaltenswert.

Am 2. März wurde ein Wettbewerb für das „Mercator Quartier“ entschieden. Vorgegeben war eine „Nutzungsmischung aus Wohnen, Dienstleistung/Büro und Hotel/Gastronomie“. Die Jury, an der auch Duisburgs OB Adolf Sauerland teilnahm, kürte folgende Sieger:

1. Preis: Gewers & Pudewill GPAI, Berlin

2. Preis: Wick + Partner Architekten Stadtplaner, Stuttgart

3. Preis:
Niemann + Steege mit Eller + Eller, rheinflügel severin und jbbug, Düsseldorf

In der Bewertung der Preisrichter heißt es zum Siegerentwurf: „Der Entwurf besticht durch ein sehr klares städtebauliches Konzept, das einerseits einen Blockrand formuliert und anderseits in der inneren Struktur die historischen Wegeverbindungen konsequent aufnimmt. Folgerichtig gibt es zwei sehr unterschiedliche Quartiersbilder: Eine sehr urban geprägte Außensicht und eine kleinteilige Struktur entlang der historischen Wege. Diese Atmosphären werden auch durch die bauliche Ausprägung gelungen akzentuiert."

Die Realisierung des Entwurfes soll schrittweise erfolgen. Zunächst muss ein Bebauungsplan beschlossen werden, dann soll das Quartier an Investoren vergeben werden.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

3

Schulrat | 11.03.2011 11:53 Uhr

Könzgen-Schule

Dieses herausgehobene Eingangsbauwerk erinnert an monumentale Zechen- und Fabrikbauten im Ruhrgebiet aus der ersten Phase der Industrialisierung. Hier hat der 50er-Jahre-Architekt (weiß jemand, wer das war?) eine subtile Adaption geleistet.
So etwas abreißen zu wollen ist völlig absurd. Aber was kann man von einem Herrn Sauerland anderes erwarten?

2

neuduisburger | 10.03.2011 16:38 Uhr

völlig unverständlich

herzlichen glückwunsch. die entscheidungsträger kriegen wieder einmal was sie verdienen. schade nur, dass es bei nachhaltiger stadtplanung darum nicht geht. vielmehr macht man hier mit schlechter architektur in bester lage (siehe city palais, königsgalerie, usw.) einen stadtkern mit viel potential kaputt und betitelt diese fehlgriffe auch noch mit mottos wie: "die stadt blüht weiter auf'". gibt es in duisburg eigentlich keinen gestaltungsbeirat, der in solchen fällen den finger heben müsste. ganz abgesehen davon ist es ein unding die gottfried-könzgen-schule abzureissen.

1

Bücherwurm | 10.03.2011 16:05 Uhr

Ein kalter Hauch ...

So stelle ich mir eine Gänsehaut bei einem Stadtquartier vor ...

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



1. Preis

1. Preis

Die bestehende Gottfried-Könzgen-Schule soll abgerissen werden

Die bestehende Gottfried-Könzgen-Schule soll abgerissen werden

1. Preis

1. Preis

1. Preis

1. Preis

Bildergalerie ansehen: 5 Bilder

Alle Meldungen

<

10.03.2011

Diagrid

Hongkong Design Institute von CAAU

10.03.2011

Textiler Kälteschirm

Eisstadion in Inzell umgebaut

>
BauNetz Themenpaket
Von Ljubljana in die Berge
BauNetz Wissen
Funkeln im Beton
baunetz interior|design
Tetris-Interior am Kreml
Baunetz Architekten
Aretz Dürr Architektur
BauNetz Maps
Architektur entdecken