25.09.2019

Triennale der Moderne 2019

Festival in Berlin, Dessau und Weimar

3

In der Ausstellung „Erfurt/Haifa“ werden die beiden Partnerstädte fotografisch gegenübergestellt.

Modern? Modern! Modern!!! Die Triennale der Moderne ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Städte Weimar, Dessau und Berlin und findet zum dritten Mal statt – an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden in den drei genannten Städten statt. Dass sie sich dieses Jahr ganz dem Bauhaus widmet ist keine Überraschung.

Den Auftakt macht Weimar. Die Stadt läutet mit dem Eröffnungskonzert „Stimmen des Volkes“ am Donnerstag, 26. September 2019 im Großen Saal der Weimarhalle die Triennale ein. Symposien und Kongresse, Architekturführungen, Spaziergänge, Fotoausstellungen, Workshops, Konzerte sowie Film- und Theateraufführungen folgen. Ein Höhepunkt des Triennale-Wochenendes in Weimar ist die Eröffnung der Ausstellung „The Matter of Data“, in der die Migrationsgeschichten moderner Architekt*innen und Materialien in der Dreiecksbeziehung Großbritannien, Deutschland und Palästina untersucht werden.

Thematisch steht das Triennale-Wochenende in Weimar unter dem Motto „Stadtraum der Moderne“. In Dessau geht es um „Material und Architektur“ und in Berlin ist das Wochenende mit „Welterbe der Moderne“ betitelt. In diesem Jahr findet die Triennale unter der Schirmherrschaft des israelischen Botschafters in Deutschland statt. Partnerstadt ist Tel Aviv. Unter anderem geht es um Tel Avivs Weiße Stadt, das moderne Erbe von Erfurt und Haifa sowie die Geschichte der Moderne in Deutschland und Israel.






22569883