RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Shrinking_Cities_lobt_Wettbewerb_aus_28288.html

29.08.2007

Die virtuelle Stadt neu denken

Shrinking Cities lobt Wettbewerb aus


Die Initiative „Shrinking Cities“ lobt einen Wettbewerb (Abgabe: 16. November 2007) aus, bei dem es um das Phänomen geht, dass auch die virtuelle Welt von „Second Life“ rückgängige Besucherzahlen hat.

In der Auslobung heißt es: „Second Life schrumpft. Seit einigen Monaten hat das Schrumpfen auch die virtuelle Welt erreicht. Der Wachstumsboom der seit 2003 bestehenden und vor allem im letzten Jahr enorm gehypten virtuellen Welt ‚Second Life‘ ist vorbei. Die Presse berichtete in den letzten Wochen: ‚Hula-Hula hilft auch nicht mehr: Die virtuelle Welt von Second Life entvölkert sich.‘ (FAZ vom 9. August 2007). Im Juni sind die aktiven Nutzerzahlen in Second Life um 2,5 Prozent zurückgegangen. Und Unternehmen schließen ihre Läden. ‚Verlassene Unternehmens-Inseln, leere Programmtafeln und Auslagen prägten das Bild‘, wie die ‚Los Angeles Times’ berichtet. Der Computerhersteller Dell gab seine Insel auf, ebenso die Hotelkette Starwood‘ (Berliner Morgenpost, 30.7.2007).
Inzwischen ist eine der größten Banken des vermeintlichen Internet-Paradieses, Ginko Financial, zahlungsunfähig: Geschlossene Schalter und ‚Avantare, die bis zuletzt und vergeblich vor den virtuellen Geldautomaten ausgeharrt haben.‘ (Berliner Zeitung 21.8.2007) ‚Das Horrorszenario wird ausgerechnet in der virtuellen Spiele-Welt Wirklichkeit.‘

Aus diesem Anlass und in Ergänzung zum Wettbewerb ‚Reinventing the City – Die Stadt Neu denken‘ lobt das Projekt Schrumpfende Städte in Kooperation mit der Architekturzeitschrift archplus den Wettbewerb ‚Reinventing the Virtual City – Die virtuelle Stadt neu denken‘ aus.

Ziel des Wettbewerbs ist es, neue Handlungsansätze zu finden, um die Schrumpfung von Second Life positiv zu gestalten. Der Wandel von Second Life bietet die Chance, neue urbane Strategien, künstlerische Konzepte und räumliche Netzwerke zu verwirklichen; zugleich stellt sie bisherige kulturelle Werte, Denk- und Handlungsweisen in Frage: Kann Datenmüll wiederverwertet werden? Können aufgegebene Grundstücke in Second Life gelöscht werden? Oder mit digitaler Landwirtschaft ein third life erleben? Sollte die virtuelle Welt neu formatiert werden? Oder die verbliebenen Avatare geklont? Was passiert, wenn Linden Lab Konkurs anmeldet? Wohin migrieren die ehemaligen User von Second Life?

Projektvorschläge können auf räumliche, kulturelle, mediale, kommunikative, soziale und ökonomische Fragen der Transformation eingehen. Das Projekt ist als eine reale Intervention in Second Life zu konzipieren.
Abgabe der Arbeiten bis zum 16. November 2007 an virtual@shrinkingcities.com.

Die ausgewählten Arbeiten erhalten Buchprämien und werden im Zeitungsteil der darauffolgenden archplus, auf der Website von Schrumpfende Städte sowie evtl. anderweitig publiziert.“


Zum Thema:

www.shrinkingcities.com


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

29.08.2007

Poly Landeck

Baubeginn für Schule in Tirol

29.08.2007

Das Auge

Grundstein für Bürogebäude in Darmstadt

>