RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Rundfunkredaktion_zieht_endgueltig_in_Bonner_Schuermann-Bau_2389.html

28.07.1997

Deutsche Welle auf dem Trockenen

Rundfunkredaktion zieht endgültig in Bonner Schürmann-Bau


Bundesbauminister Klaus Töpfer teilte am 25. Juli 1997 mit, daß die Deutsche Welle nun endgültig in den Bonner Schürmann-Bau ziehe. Die Prüfung von Standortalternativen sei abgeschlossen. Mit dieser Entscheidung scheint die endgültige Rettung für den ursprünglich für den Bonner Bundestag geplanten Schürmannbau gesichert zu sein. Infolge des Rheinhochwassers im Dezember 1993 waren große Teile der im Rohbau weitgehend fertiggestellten Anlage aufgeschwommen und stark beschädigt worden. Die Neubauten an der Kurt-Schumacher-Straße werden nun für den Hörfunkbereich der Deutschen Welle saniert, die Fernsehproduktion wird in Berlin konzentriert. Über die für die Fertigstellung nötigen Arbeiten am Funkhaus sind bereits Verträge mit dem Kölner Architekturbüro Prof. Schürmann und Partner sowie dem Münchner Ingenieurbüro Obermayer unterzeichnet worden. Die Architektenverträge umfassen die Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung für den Weiterbau der oberen Geschosse. Die Fertigstellung des Baus ist für das Jahr 2001 geplant, die Kosten dürfen nicht mehr als 480 Millionen Mark betragen.

Weitere BauNetz-Meldungen zum Thema finden Sie in der News-Datenbank unter dem Suchbegriff „Schürmann-Bau“.


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

29.07.1997

Land unter

Beweissicherungsverfahren für Unfall im Berliner Tiergartentunnel beantragt

28.07.1997

Milieuschutz für Hannover

Geltungsbereich der Gestaltungssatzung soll ausgedehnt werden

>
baunetz interior|design
Herz aus Beton
BauNetz Themenpaket
Endlich durchatmen!
BauNetz Maps
Architektur entdecken
31763228