RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Der_nordrhein-westfaelische_Ministerpraesident_beweist_architektonischen_Geschmack_3655.html

29.05.1998

Zurück zur Meldung

Regierung ins Stadttor

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident beweist architektonischen Geschmack


Meldung einblenden

Gerade erst mit dem Preis des europäischen Forums der Immobilienwirtschaft (MIPIM-Award) ausgezeichnet, erfährt das Bürohochaus „Düsseldorfer Stadttor“ der Architekten Petzinka, Pink und Partner eine weitere Bestätigung und Aufwertung – diesmal durch einen neuen Mieter: Die nordrhein-westfälische Landesregierung wird im nächsten Jahr in den Glaspalast einziehen.
Wolfgang Clement gab den Umzug der Staatskanzlei als eine seiner ersten Amtshandlungen als neuer Ministerpräsident am 28. Mai 1998 bekannt. Im Rahmen von Ressourcen- und Immobilienmanagement-Maßnahmen der Landesregierung soll die alte Staatskanzlei verkauft und Quartier im ökologisch wie ökonomisch günstigeren Neubau bezogen werden. 400 Mitarbeiter des Ministerpräsidenten werden rund 11.000 Quadratmeter auf sieben Etagen in beiden Torbauteilen benötigen. Clement zeigte sich vom gläsernen Haus begeistert und lobte es als nordrhein-westfälische Bestleistung.

Weitere BauNetz-Meldungen zum Thema finden Sie in der News-Datenbank unter dem Suchbegriff „Stadttor Düsseldorf“.


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

29.05.1998

Dicker Adler statt „agressivem Vieh”

Entscheidung für beleibte Bundesadler-Variante gefallen

29.05.1998

Noble Ecke

Erster Spatenstich und neuer Name für das Berliner „Klingelhöfer Dreieck“

>
Baunetz Architekten
Baumschlager Eberle Architekten
BauNetz Wissen
Zick zack im Hof
baunetz interior|design
Perfekte Proportionen
BauNetzwoche
Perspektive Leerstand
Stellenmarkt
Neue Perspektive?