RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Bauhaus_-Villa_in_Koeln_abgerissen_9531.html

27.08.2001

Nicht mehr „stilrein und geschlossen“

„Bauhaus“-Villa in Köln abgerissen


Eines der bedeutendsten neusachlichen Villen-Ensembles in Deutschland hat eine empfindliche Einbuße erlitten: Wie der Kölner Stadtanzeiger in seiner Ausgabe vom 25./26. August 2001 meldet, ist das 1933 von Hans Schumacher erbaute „Haus Nacken“ in Köln-Rodenkirchen, Im Park 6, abgerissen worden. Damit ist das umgebende Ensemble aus fünf weiteren Häusern im so genannten „Bauhaus-Stil“ in seinem Erscheinungsbild stark beeinträchtigt, zumal ein Investor einen Neubau bereits errichtet hat und einen weiteren noch errichten will. Beauftragt ist damit das Architekturbüro Link und Söhne aus Köln-Rondorf.
Das zerstörte Haus Nacken stand als einziges in dem Ensemble nicht unter Denkmalschutz, weil es nach teilweiser Kriegszerstörung vereinfacht wieder aufgebaut worden war. So fehlte seitdem das oberste Geschoss. Trotz einer bestehenden städtischen Erhaltungssatzung war daher am 14. August 2001 vom Bauaufsichtsamt eine Abrissgenehmigung erteilt worden, die sich auf ein Gutachten stützte.

Die Villen im Park waren zwischen 1927 und 1933 im Stile der Neuen Sachlichkeit errichtet worden. Die wegen der Hochwassergefahr sinnvolle Aufständerung der Baukörper auf Stützen beruft sich auf die „Pilotis“ aus Le Corbusiers „5 Punkten einer neuen Architektur“.
Das Ensemble gehörte, so Falk Jaeger in seinem Standardwerk „Bauen in Deutschland“, wegen „seiner Stilreinheit und Geschlossenheit“ zu den „bemerkenswertesten Zeugnissen der Neuen Sachlichkeit“.


Kommentare:
Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

27.08.2001

Superdutch

Bart Lootsma in den niederländischen Rat für Kultur berufen

27.08.2001

Alle ins Boot

Erstmals kein Numerus Clausus für Architektur

>
BauNetzwoche
Kunsthalle Bielefeld
BauNetz Wissen
Urbaner Guckkasten
Baunetz Architekten
FLOSUNDK
BauNetz Wissen
Gestapelter Glaspalast
Campus Masters
Jetzt bewerben