RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnungsbau_in_Mannheim_fertig_gestellt_244526.html

08.07.2008

Zurück zur Meldung

Schwarzwaldblock

Wohnungsbau in Mannheim fertig gestellt


Meldung einblenden

Deutschlands Südwesten boomt: Während im Osten und Norden des Landes die Städte schrumpfen und sich die gesellschaftliche Spaltung auf dem Wohnungsmarkt manifestiert, setzt man in Mannheim auf soliden Wohnungsbau jenseits von Luxus-Lofts und Plattenbauverhübschung. Für einen Geschosswohnungsbau in Mannheim-Lindenhof, den so genannten „Schwarzwaldblock“, wurde nun der erste  Bauabschnitt fertig gestellt. Architekt ist Stefan Forster (Frankfurt/Main), dessen Entwurf im Januar 2005 als Gewinner aus einem geladenen Wettbewerbsverfahren hervorgegangen war.

Bisher gab es an dieser Stelle einen Bestand von 160 Wohnungen, der im Verlauf der nächsten Jahre durch eine Wohnanlage mit insgesamt 245 Wohnungen in Niedrigenergiebauweise ersetzt werden soll. Der erste Bauabschnitt umfasst 45 Wohnungen, ab September 2008 werden weitere 65 Wohnungen realisiert. Die Gesamtmaßnahme war laut Architekt notwendig geworden, weil die Häuser massive Setzungsschäden aufwiesen, die eine Sanierung  unwirtschaftlich gemacht hätten. Zudem kann so flexibler auf die sich ändernde Bevölkerungsstruktur reagiert werden. Im 1. Bauabschnitt wurden vorwiegend kleine Wohnungen realisiert, um die älteren Bewohner durch Umsetzung im Quartier halten zu können.

Der Bauherr, der Mannheimer Spar+Bauverein, investiert insgesamt 45 Millionen Euro in das Vorhaben.


Kommentare

3

Henrik | 09.07.2008 14:25 Uhr

oberflächlich

Das Äußere ist sehr gelungen.
Nur:
Architektur Beurteilen ohne Grundrisse ist nicht möglich, das gilt ganz besonders für den Wohnungsbau.
Veröffentlcht das Baunetz endlich auch Grundrisse? Oder Beschäftigt sich das Baunetz weiterhin nur mit der Oberfläche?
Dann bringt mir die Lektüre auf Dauer nichts und ich verabschiede mich bald.

2

andreas | 09.07.2008 13:09 Uhr

Mannem

Nein, der Bestand war unattraktiver Wohnungsbau aus den 30ern. Die Neubebauung ist gestalterisch unbedingt eine Verbesserung, vom technischen Standard sowieso.

1

wachsmuth | 09.07.2008 08:41 Uhr

wermuth

klingt, als würde da grade ein ganzes altbauviertel abgerissen.. mit begründungen, die ähnlich an den haaren herbeigezogen sein könnten wie damals in den 70ern, als halb berlin dem abrisshammer zum opfer fiel..
weiss da wer mehr drüber?

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Gesamtansicht

Gesamtansicht

Fassade

Fassade

Eingang

Eingang

Treppenhaus

Treppenhaus

Bildergalerie ansehen: 5 Bilder

Alle Meldungen

<

08.07.2008

Brauhofgarten

Viktoria-Quartier in Berlin überarbeitet

08.07.2008

Basic Tours

Führungen zu Wagner-Häusern in Wien

>
baunetz CAMPUS
Artificial Anthropocene
BauNetz Wissen
Neues in der Gasse
Baunetz Architekt*innen
JSWD Architekten
BauNetz Xplorer
Ausschreibung der Woche