RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnen_in_Holz_und_Beton_3251215.html

17.07.2013

Zurück zur Meldung

Kompromisslos in Braunschweig

Wohnen in Holz und Beton


Meldung einblenden

Man muss zweimal hinsehen bei diesem Wohnhaus im Braunschweiger Stadtteil Querum: Auf den ersten Blick könnte es sich auch um ein perfekt erhaltenes Original aus den frühen sechziger Jahren handeln. Nur dass die verschlossenen Sichtbetonflächen mit den typischen Abdrücken der Rauspundschalung keinerlei Verwitterung zeigen, macht deutlich, dass dieses Haus ein Neubau ist. Wobei der Architekt Axel Nieberg die Alterung der Materialen in seine Entwurfsstrategie mit einbezieht, wenn er von der Schönheit der Patina spricht, die die Oberflächen durch den Verzicht auf äußeren Luxus erst im Gebrauch erhalten werden.

Im Gegensatz zu dieser vornehmen Zurückhaltung ist das Raumprogramm des Hauses allerdings etwas opulenter geraten. Der straßenseitig geschlossene, L-förmige Baukörper öffnet sich mit großen Glasflächen zum Swimmingpool und bietet der vierköpfigen Familie auf 450 Quadratmetern ausreichend Platz. In der fließenden Raumfolge des Erdgeschosses befinden sich Küche, Essplatz und Wohnbereich sowie der Gästetrakt, der auch als Arbeitszimmer genutzt wird. Im oberen Geschoss sind die Schlafzimmer zusammengefasst, die durch eine Galerie erschlossen werden und über eine Loggia Zugang zur großen Dachterrasse haben.

Das Innere des Hauses wird ebenfalls vom Sichtbeton bestimmt, wobei die durch Zuschlagsstoffe erzielte hellbeige Farbigkeit zusammen mit den Holzböden und der Schwere der Materialen für eine warme und geborgenen Atmosphäre sorgen. Immer wieder gibt es auch hier Perspektiven, bei denen im ersten Moment die zeitliche Einordnung schwer fällt. Wobei Details und Fügung immer auch deutlich machen, dass es sich um ein zeitgenössisches Haus handelt. Eine interessante Strategie, sich den Moden zu entziehen, ohne einer konservativen Formensprache zu folgen.


Zum Thema:

Das Wilhelm Busch Gymnasium in Stadthagen von Axel Nieberg im Baunetz Wissen Beton.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

5

sven | 25.07.2013 22:57 Uhr

Kompromisslos in Braunschweig

Ein gebautes Klischee von gestern.

4

Architekt | 17.07.2013 22:19 Uhr

kompromisslos

Ein sehr schönes Haus! Es macht Freude zu sehen, dass es noch Architekten und Bauherrn gibt, die gemeinsam eine Qualität realisieren, die man bei Neubauten kaum noch zu sehen gewohnt ist - zeitlose Robustheit.
Endlich mal jemand, der im Sichtbeton die leidigen Spannlochhülsen aus Plastik vermeidet, sehr gut. Wenn jetzt noch die Betondeckung an allen Stellen ausreichend dimensioniert ist, steht einem würdigen Altern nur noch die Verschlimmbesserung durch künftige Benutzer im Wege...
Nur die Fotos hätte ruhig ein Fotograf mit einer anständigen Kamera machen dürfen - Smartphones sind nützliche Geräte, aber für Architektur-Publikationsfotos darf es auch mal eine echte Kamera sein. Bei soviel Kompromisslosigkeit und Klarheit ist das gewiss am falschen Ende geknausert.

3

Max Putzke | 17.07.2013 16:28 Uhr

yes..

...he can!
congratulations!

2

panzerkatz | 17.07.2013 16:03 Uhr

450 m²

450 m² für 4 Personen:
Platz ausreichend, Kommentar mangelhaft.

1

staubmeier | 17.07.2013 15:50 Uhr

wenn´erlaubt ist:

mit einer gewünschten großen baumasse proportionsvoll und sinnig umzugehen, ist ein schwieriges unterfangen. eine einfache ansammlung vieler gute details und schöner materialien ergeben noch lange keinen in sich stimmigen entwurf.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

18.07.2013

Architect-in-Residence

Stipendium des Goethe-Instituts für Rotterdam

17.07.2013

Hadid an der High Line

Luxus-Apartments in New York

>
BauNetz Wissen
Kreis im Kreis
Baunetz Architekten
gernot schulz : architektur
baunetz interior|design
Opulenter Umbau
Stellenmarkt
Neue Perspektive?