RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wanderausstellung_eroeffnet_in_Brandenburg_an_der_Havel_7754774.html

20.10.2021

Zurück zur Meldung

Stadtwende im Osten

Wanderausstellung eröffnet in Brandenburg an der Havel


Meldung einblenden

Die DDR-Planungspolitik war geprägt von der Umgestaltung im Sinne des sozialistischen Städtebaus. Für die historischen Innenstädte bedeutete dies großflächige Abrissplanungen zugunsten neuer Plattenbauten oder fortschreitender Zerfall ihrer Bausubstanz. Die Vernachlässigung der Altstädte wurde von vielen kritisch betrachtet, nicht nur von Fachleute und Denkmalschützer*innen, auch von zahlreichen protestierenden Bürger*innengruppen. Mit dem Mauerfall 1989 wandelten sich diese anfänglichen Impulse in ein fundamentales Umdenken in der Städtebaupolitik. Das Forschungsprojekt „Stadtwende“ widmet sich erstmals der Bestandaufnahme des Verfalls ostdeutscher Innenstädte und untersucht Ursachen sowie planerische Konsequenzen des Kurswechsels nach der Wende. Dabei wird speziell die Rolle von aktiven Bürger*innen und verantwortlichen Planer*innen in den Blick genommen.

Ab Donnerstag, 21. Oktober 2021, werden die ersten Ergebnisse der vierjährigen Studie in der Ausstellung „Stadtwende“ präsentiert. Start der Wanderausstellung durch zehn ostdeutsche Städte mit historischem Altstadtkern – darunter Stralsund, Dessau oder Erfurt – ist in der St. Johanniskirche in Brandenburg an der Havel, für deren Erhalt während 80er Jahre lokale Initiativen kämpften. Das gesamte Forschungsvorhaben ist eine Kooperation der Technischen Universität Kaiserslautern mit der Bauhaus Universität Weimar, dem Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung in Erkner und der Universität Kassel. Das  Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt im Rahmen des Forschungsprogramms „Wissenslücken über die DDR schließen“.

Eröffnung:
Donnerstag, 21. Oktober, 17.00 Uhr
Ort:
St. Johanniskirche, Johanniskirchplatz, 14770 Brandenburg an der Havel
Ausstellung:
22. Oktober 2021 bis 30. Januar 2022, Di.–So. 13–17Uhr
Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro
Ort:
Frey-Haus, Ritterstraße 96, 14770 Brandenburg an der Havel


Zum Thema:

stadtwende.de


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

2

STPH | 21.10.2021 08:55 Uhr

Ist das jetzt die Anti-Ostalgie


War schon erschreckend die Altstädte Ost...und West. Aber die west- schlechtgeredete Neubausiedlung ist gut lebbar je nach Nachbar. Dieses schablonieren ist das Problem. Man hat schon fast einen Widerwillen gegen so öffentliche Vorführungen und Fremddefinitionen und die Hoffnung ist das sich dagegen wehren, empfindlich werden gegen diesen Machtdiskurs. Das war ja auch das Befreiungsgefühl 90, die Befreiung vom Machtdiskurs.

1

Pekingmensch | 21.10.2021 08:30 Uhr

Abriss

Greifswald (Bilder 4 und 5) ist eine dieser Altstaedte, die noch kurz vor der Wende grossflaechig dem Abriss zum Opfer gefallen sind. Viele der Seitenstrassen werden seither von Plattenbauten gesaeumt, die zwar etwas besser gestaltet sind, als die vormals ueblichen Standardbauten - dennoch ein furchtbarer Verlust an schuetzenswerter Bausubstanz. Merseburg (suedliche Altstadt) hat es aehnlich schwer getroffen. Kennt jemand noch weitere solche Beispiele aus der Spaetzeit der DDR?

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Halle, 1983-85

Halle, 1983-85

Senefelder Straße, Berlin, 1988

Senefelder Straße, Berlin, 1988

Oderberger, Berlin, 1990

Oderberger, Berlin, 1990

Greifswald, 1986

Greifswald, 1986

Bildergalerie ansehen: 8 Bilder

Alle Meldungen

<

20.10.2021

Betonbrücke aus dem 3D-Drucker

ZHA, Block Research Group und incremental3D in Venedig

19.10.2021

Schichtungen in rotem Beton

Musikschule in Brixen von Carlana Mezzalira Pentimalli

>
BauNetz Wissen
Auf historischem Areal
BauNetz Themenpaket
Rückkehr des Glasbausteins
Baunetz Architekten
augustinundfrank/winkler
baunetz interior|design
Planetoide
BauNetz Wissen
Grüner Wohnen