RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Umbau_in_Baardegem_von_Objekt_Architecten_8420587.html

07.11.2023

Zurück zur Meldung

Belgische Wohnkomposition

Umbau in Baardegem von Objekt Architecten


Meldung einblenden

Die Entwürfe von Objekt Architecten sind geprägt durch einen experimentellen Charakter, wie er in den letzten Jahren oft bei belgischen Büros zu beobachten ist. Verglichen mit ihren bisherigen Projekten – darunter ein postmodern anmutendes Einfamilienhaus und ein altes Bauernhaus mit Turm – tritt ihr kürzlich fertiggestelltes House with Pink Windows in dem kleinen Dorf Baardegem jedoch eher schlicht in Erscheinung. Erst auf den zweiten Blick erschließen sich dem Betrachter die Besonderheiten des Baus.

Wie viele ihrer bisherigen Werke liegt auch das für eine Familie umgebaute House with Pink Windows in unmittelbarer Nähe des Arbeitsortes der Architekt*innen. Genau genommen gehört die Ortschaft Baardegem, in der knapp 1.900 Menschen leben, sogar zur Gemeinde Aalst in der Provinz Ostflandern, wo sich seit 2014 das Büro von Objekt Architecten befindet.

Das flämische Haus mit traditionellem Anbau auf der Rückseite sollte so umgebaut werden, dass ein „modernes, geräumiges Haus mit viel Licht entsteht“, so lautete der Auftrag für die Architekt*innen. Das Haupthaus blieb erhalten, während der rückseitige Anbau ersetzt wurde. Außerdem erhielt das Gebäude ein neues Dach mit Photovoltaikanlage. Die hinzugefügten Volumen folgen dem gleichen Entwurfskonzept wie der ursprüngliche Bau, wodurch sich eine abgestufte Komposition ergibt, die sowohl in der Dachlandschaft als auch in der Fassade ihren Ausdruck findet.

Mit seiner klassischen, hellgrau verputzten Fassade wirkt das Haus straßenseitig eher unspektakulär. Lediglich die teilweise in rosa gestrichenen Fensterrahmen weisen auf seine Besonderheiten hin. Diese eröffnen sich dem Betrachter in voller Gänze allerdings erst, sobald er um das Haus herumgeht. Blickfang ist hier die fast gänzlich in Rosa eingefärbte Fassade, die sich mit großzügigen, raumhohen Fenstern in Richtung Garten öffnet.

Im Inneren dominieren hölzerne Oberflächen. Zentraler Raum ist im Erdgeschoss die Küche, die durch eine offene Raumabfolge mit dem Wohn- und Essbereich verbunden ist. Im oberen Geschoss befinden sich die Schlafzimmer sowie ein Badezimmer, dessen doppelgeschossige Glasfassade einen großzügigen Blick ins Grüne ermöglicht. Zwei weitere Räume sind im Dachgeschoss untergebracht, das durch den Umbau nutzbar gemacht werden konnte. (dsm)

Fotos: Ypsilon business photography


Kommentare

4

auch ein | 09.11.2023 12:59 Uhr

architekt

@3: definieren sie die assistenten-floskel "schwierig"
das ist wie "schön" oder "hässlich", hört sich aber sophisticated an.....

3

Sebastian Illichmann | 08.11.2023 16:43 Uhr

Innen

scheint es angenehm zu sein. Zumindest sieht es danach aus. Aussen finde ich es extrem schwierig bis unangenehm.

2

@ auch ein architekt | 08.11.2023 05:57 Uhr

GARANTIERT

machen das die Belgier nur für Sie so ;)

1

auch ein | 07.11.2023 17:50 Uhr

architekt

machen die belgier denn das absichtlich???
das sie GARANTIERT in den "ugly belgian houses"-führern dokumentiert werden wollen?

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

07.11.2023

Getrepptes Vergnügen

Kulturzentrum von MVRDV in Tirana

07.11.2023

Zwischen Hauptbahnhof und Havelufer

Hotel in Potsdam von wolff:architekten

>
BauNetz Wissen
Neu gemixt
baunetz interior|design
New Kids on the Block
Baunetz Architekt*innen
heinlewischer
BauNetz Themenpaket
Nie wieder
vgwort