RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-UNStudio_planen_Hochhaus_in_Frankfurt_am_Main_8027128.html

08.09.2022

Büros statt Luxuswohnungen im Europaviertel

UNStudio planen Hochhaus in Frankfurt am Main


Seit 2015 kündigte ein Bauschild an der Emser Brücke im Frankfurter Europaviertel einen Porsche Design Tower an. Dass das luxuriöse Wohnhochhaus nicht gebaut werden würde, war allerdings schon länger offensichtlich. Seit kurzem ist nun klar, wie der nächste Anlauf für das Grundstück aussehen wird: UNStudio (Amsterdam) sollen ein Bürohochhaus namens Nion mit 45.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche errichten.

Seit 2005 wird am Europaviertel gearbeitet, seit 2014 wurden konkrete Pläne für das Grundstück entwickelt, auf dem nun UNStudio bauen sollen. Der damalige Eigentümer P+B Planen und Bauen lobte einen Wettbewerb aus, um dort den besagten Porsche Design Tower zu realisieren. Hinter dem Begriff verbirgt sich kein Firmensitz, sondern ein Lizenz-Produkt. In diesem Fall ging es um circa 200 luxuriöse Eigentumswohnungen. Den Wettbewerb gewann das Berliner Büro Grüntuch Ernst, beauftragt wurden indes die zweitplatzierten blauraum (heute: blrm Architekt*innen) aus Hamburg. Doch das Projekt stockte.

Im September 2020 erwarb der Frankfurter Projektentwickler Groß + Partner das Grundstück und entschied, hier ein Bürohaus zu errichten. Wieder wurde ein nichtoffener Wettbewerb ausgelobt. Acht Büros nahmen teil. UNStudio und Grüntuch Ernst wurden ausgewählt, ihre Entwürfe in einer zweiten Wettbewerbsphase zu überarbeiten. UNStudio projektierten einen Baukörper aus Podium und Turm. Letzterer verjüngt sich nach oben. Eine durchaus vergleichbare Disposition der Baumassen hatten sich bereits beim Wettbewerb vor sieben Jahren durchgesetzt.

Geändert hat sich seitdem nicht nur die Nutzung – weg vom Wohnen und hin zum Büro –, sondern auch der Umgang mit Ressourcen. Dementsprechend betonen UNStudio die Nachhaltigkeit des Projekts. Begrünte Fassaden sollen diesen Anspruch auch nach außen zeigen. Für die Frankfurter*innen wird freilich wichtiger sein, wie UNStudios Projektpartner OKRA Landschapsarchitecten (Utrecht) den Park hinter dem Haus gestaltet werden und welche Nutzungen in den historischen Wasserturm auf dem Gelände kommen. Auf jeden Fall soll er saniert und kulturell erschlossen werden.

Zusammen mit Groß + Partner arbeiten UNStudio in Frankfurt gerade auch noch am kontrovers diskutierten, hochverdichteten Projekt FOUR im Herzen der Stadt, dessen vier Hochhäuser die Skyline der Bankenmetropole nachhaltig verändern werden. (gh)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

08.09.2022

Bullerbü in Basel

Wohnungsbau von Harry Gugger Studio

08.09.2022

Hellerau als Weltkulturerbe

Ausstellung in Dresden

>
baunetz interior|design
Zu Hause bei einer Bühnenbildnerin
BauNetz Wissen
Raum für Klang
Baunetz Architekt*innen
Snøhetta
Campus Masters
Jetzt abstimmen!
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort