RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Symposium_in_Berlin_5333992.html

22.02.2018

Health Care der Zukunft

Symposium in Berlin


Die Gesundheitslandschaft durchläuft einen massiven Wandlungsprozess – Digitalisierung, Standardisierung und Personalisierung beeinflussen nicht nur den Alltag im, sondern auch die Planung des Krankenhauses der Zukunft. Christine Nickl-Weller , auf Klinikgebäude spezialisierte Architektin und Professorin der TU Berlin, initiiert seit 2004 in zweijährigen Abständen das Symposium „Health Care der Zukunft“. Die diesjährige, 7. Veranstaltung der Reihe findet am Freitag, 2. März 2018 in der Berliner Akademie der Künste statt. Sie richtet sich an Architekten, Planer, Betreiber und Entscheider in der Gesundheitswirtschaft, auch an Mediziner und Politiker.

Vier Panels widmen sich den Chancen und Risiken neuer Technologien und Anforderungen im Gesundheitswesen. Als Gäste sind unter anderen Momoyo Kaijima (Atelier Bow-wow), Marpe Tanaka (Médecins sans Frontières), Malte Spitz (Bündnis90/Die Grünen) und Beate Wimmer-Puchinger (Universität Salzburg) eingeladen, die aktuellen architektonischen, medizinischen, medialen, ökonomischen und sozialen Aspekte der Gesundheitsversorgung auf zukunftsweisende Konzepte hin zu hinterfragen. Die Moderation übernehmen Sybille Seitz und Fermín Tribaldos.

Symposium:
Freitag, 2. März 2017, 9–18 Uhr
Ort:
Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Am Vorabend des Symposiums findet eine Auftaktveranstaltung im Street-Art-Museum Urban Nation statt.

Abendveranstaltung:
Donnerstag, 1. März 2018, 18 Uhr
Ort:
Urban Nation, Bülowstraße 7, 10783 Berlin

Die Teilnahmegebühr für Symposium und Auftaktveranstaltung beträgt 500 Euro. Die Anmeldung erfolgt online.


Zum Thema:

www.enah.eu
www.healthcare-tub.com


Download:

Das Programm als PDF zum Download

Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekten:

Nickl & Partner


Kommentare:
Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

22.02.2018

The Power of Architecture

Berliner Vortragsreihe

21.02.2018

Göttlicher Irrsinn

Wohnturm von Farshid Moussavi in Montpellier

>
Baunetz Architekten
TOPOTEK 1
BauNetz Wissen
Heizen mit Abwasser
BauNetzwoche
Landmarks für Fogo
Campus Masters
Jetzt abstimmen