RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Schule_bei_Stuttgart_fertig_1098115.html

18.06.2010

Abgewandelte Stülpschalung

Schule bei Stuttgart fertig


Nach der Meldung über eine fertig gestellte Mensa (siehe dazu BauNetz-Meldung vom 15. Juni 2010) können wir heute von einem weiteren Projekt der selben Architekten berichten. Es handelt sich ebenfalls um ein Projekt von SOMAA (Stuttgart), diesmal in Kooperation mit Gabi Dongus, es befindet es sich in Leonberg bei Stuttgart und es handelt es sich dabei ebenfalls um ein Schulgebäude, das kürzlich fertig gestellt wurde.

Der Neubau befindet sich in einem Umfeld aus kleinparzellierten Einfamilienhausgrundstücken, einem Gemeindezentrum aus den 1960er Jahren sowie dem Bestandsbau der Pestalozzischule aus der Gründerzeit. In ihm ist eine Förderschule für Kinder mit Lernschwäche untergebracht, die ein Umfeld bieten soll, das alternative Lern- und Lehrmethoden ermöglicht.

Die Architekten: „Städtebaulich besetzt der Baukörper straßenseitig die Grundstücksgrenze und nimmt somit den geschwungenen Straßenverlauf auf. Seine massive, geschlossene Betonwand, mit dem Bild einer rauen Brettschalung, schirmt von der rückwärtigen Straße ab. Im Gegensatz dazu öffnet sich das Gebäude talseitig zum Altbau der Pestalozzischule mit einer großzügigen Glasfassade. Dadurch wird sowohl ein visueller wie auch nachhaltiger Bezug zwischen Alt- und Neubau, zwischen den Schülern sowie dem Innen und Außen, hergestellt.“
 
Im Inneren gliedert sich der Bau in drei eingestellte Körper mit Funktionsräumen, den Flurbereich und die Klassenzimmer. Eine fliederfarbene, geschwungene Garderobenwand im Flur dient sowohl als Erschließungsfläche der Klassen- und Nebenräume als auch erweiterter Spiel- und Aufenthaltsflur für die Kinder. Alle Klassenräume orientieren sich zum Schulhof sowie zum Altbau.

Ein dominanteste Element des Entwurfs bildet die geschwungene Außenwand des Gebäudes, die aus einer zweischaligen Ortbetonkonstruktion mit Kerndämmung besteht. Die Oberfläche der nichttragenden Außenschale wurde durch Abwandlung einer traditionellen Stülpschalung hergestellt. Dazu wurden drei in Stärke und Breite variierende Brettgrößen verwendet. Keilförmige Brettzuschnitte, die in regelmäßigen Abständen eingesetzt wurden, bewirken das graduelle Kippen des Fassadenbildes gegen den Hang. Unter dem Einsatz von sägerauen Brettern entstand so die prägnante Textur.

Fotos: Patrica Neligan & SOMAA


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

18.06.2010

Der Bleistiftgärtner

Ausstellung in Stuttgart über Hans Luz

18.06.2010

Ein Stadttor für Isny

Zumthor stellt Pläne im Allgäu vor

>
BauNetz Themenpaket
Tadao Ando im Kreis der Kollegen
BauNetz Wissen
Helle Halle im Untergrund
Baunetz Architekten
4a Architekten
baunetz interior|design
Supersalone 2021
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
19233413