RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Sanierung_des_Brandenburger_Tors_in_Berlin_beendet_12133.html

02.10.2002

Deutschland tanzt

Sanierung des Brandenburger Tors in Berlin beendet


Das Brandenburger Tor in Berlin wird am 3. Oktober 2002 feierlich enthüllt. Mit dem Festakt anlässlich des Tages der deutschen Einheit sind die Sanierungsarbeiten offiziell beendet.
Das 1788 bis 1791 von Carl Gotthard Langhans erbaute Tor war durch die private Stiftung Denkmalschutz für 4,3 Millionen Euro aufwändig saniert worden. Schwerpunkte der Restauratoren lagen dabei auf der statischen Sicherung des Bauwerks, so wurde oberhalb der Toreinfahrten eine zusätzliche aussteifende Konstruktion eingezogen und das durch Leitungsverlegungen gestörte Fundament wieder kraftschlüssig hergestellt. Außerdem wurde die besonders an der Westseite erhebliche Steinschwärzung des Bauwerks mittels eines neuartigen Niederdruckstrahlgerätes und Lasereinsatz beseitigt.
Nach der Sanierung wird sich das Tor nun in seiner seit 1957 aktuellen Sandsteinsichtigkeit präsentieren. Bei einer entsprechenden Abstimmung entschied sich die Berliner Bevölkerung gegen Wiederherstellung einer der früheren Farbfassungen. Seit 1791 hatte das Brandenburger Tor verschiedene farbige Anstriche vom ursprünglichen Weiß, über Milchkaffee-Braun bis hin zu diversen hellen und dunklen Grautönen erhalten.

Während der Sanierungsarbeiten hat das Brandenburger Tor durch seine bedruckte Einhausung Aufsehen erregt. Zuletzt hat der Sponsor Bewag das Tor mit zwei Kunstbeiträgen geschmückt; dabei collagierte der Künstler Michel Majerus ein 40 x 17 Meter großes Foto des berühmt-berüchtigten Schöneberger „Sozialpalastes“ auf das Tor. Auf der Seite zur Straße des 17. Juni wurden die Autofahrer mit einem Geflecht von Autobahnen des Künstlers Thomas Bayrle konfrontiert. Die Enthüllung des Tores durch den an einem Ballon schwebenden Willy Bogner findet am 3. Oktober zwischen 19 und 22 Uhr statt, danach ist auf dem Pariser Platz bis 24 Uhr die Open-Air-Party „Deutschland tanzt“ mit Nena angesagt.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit sind im Berliner Regierungsviertel viele Bauten zu besichtigen: So findet am Donnerstag von 11 bis 17 Uhr im Bundesrat und im Abgeordnetenhaus von Berlin in der Leipziger Straße / Niederkirchnerstraße ein Tag der offenen Tür statt.
Unter dem Motto „Fünf Häuser - sieben Länder“ werden außerdem in den Ministergärten sieben Landesvertretungen zu besichtigen sein: Die Vertretungen von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern (Architekten: v. Gerkan, Marg und Partner, Hamburg), Hessen (Architekten: Christl und Bruchhäuser, Frankfurt a. Main), Niedersachsen (Architekten: Cornelsen + Seelinger Architekten, Darmstadt/ Amsterdam und Seelinger + Vogels Architekten, Darmstadt) sowie Saarland (Architekten: Alt & Britz, Saarbrücken) und Rheinland-Pfalz (Architekten: Heinle Wischer & Partner, Stuttgart) öffnen am Donnerstag von 12 -17 Uhr ihre Pforten für Besucher.

Weitere Informationen über dieses und andere Botschaftsprojekte finden Sie in der BauNetz-Übersicht Botschaften und Landesvetretungen in Berlin.


Zum Thema:

www.stiftung-denkmalschutz-berlin.de
Das Programm zum Tag der Deutschen Einheit finden Sie unter www.berlin.de/deutsche-einheit


Zu den Baunetz Architekten:

Peter Alt Architekten Stadtplaner


Kommentare:
Meldung kommentieren

Brandenburger Tor 1907

Brandenburger Tor 1907

Brandenburger Tor 1976

Brandenburger Tor 1976

Brandenburger Tor 1989

Brandenburger Tor 1989

Brandenburger Tor heute

Brandenburger Tor heute


Alle Meldungen

<

02.10.2002

Zweiter Versuch

Cornell University gibt Shortlist für Hochschulneubau bekannt

01.10.2002

Noch intensiver

BDA Frankfurt hat neuen Vorsitzenden gewählt

>
Baunetz Architekten
Berger+Parkkinen
BauNetz Wissen
Abstand vom Alltag
baunetz interior|design
Wohnen wie im Showroom
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetzwoche
Bunkerstadt Wünsdorf