RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-ODA_Architects_planen_Umbau_in_Rotterdam_6301555.html

22.02.2019

Post-Post-Passage

ODA Architects planen Umbau in Rotterdam


Das Postgebäude im Zentrum von Rotterdam wurde 1916 erbaut und gehört zu den wenigen Häusern im Stadtkern, die den Luftangriff von 1940 überstanden. Die Projektentwickler der Omnam Investment Group möchten nun mit einer Umnutzung und Erweiterung des seit über zehn Jahren leerstehenden, denkmalgeschützten Gebäudes insgesamt zur Belebung der Rotterdamer Innenstadt beitragen. Zukünftig soll ihr 58.000 Quadratmeter-Projekt um die ehemalige Postzentrale dem Shopping mit Hotel und dem Wohnen dienen. Planende Architekten sind das New Yorker Büro ODA, die sich im von der Stadt und den Investoren ausgelobten Wettbewerb gegen unter anderem Studio Libeskind oder BIG durchsetzen konnten.

Die 22,5 Meter hohe, marmorne Schalterhalle mit ihrer kühnen Bogenarchitektur bleibt auch nach ihrer Sanierung von zentraler Bedeutung für den Komplex. Die beiden Eingänge am Coolsingel und Meent werden durch einen dritten am Rodezand ergänzt. Dadurch wird die Halle mit ihren zukünftigen Geschäften, Galerien, Restaurants und Cafés von allen angrenzenden Straßen aus zugänglich und fungiert als Verbindung zwischen Rotterdam Centraal und MVRDVs Markthalle. In den oberen Etagen, in denen früher die Telegrafen- und Telefondienste der Post untergebracht waren, soll ein Fünf-Sterne-Hotel residieren.

Die Erweiterung ist ein 150 Meter hoher Wohnturm, der sich an der Rückseite großen Halle über den Bestand erhebt. Die Fassade des Hochhauses mit geschwungenen Fenstern unterschiedlicher Größe ist an die Formenvielfalt des Postgebäudes angelehnt. Auch der Sockel zitiert die Gestaltung der großen Halle. Beide Gebäudeteile formen eine Passage mit großem, gemeinsamen Innenhof. ODA arbeiten mit dem niederländischen Sanierungsspezialisten Braaksma & Roos Architectenbureau zusammen sowie mit West 8, die für die Neugestaltung des Coolsingels verantwortlich zeichnen. (eb)

Fotos: ODA Architects


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Das denkmalgeschützte Postgebäude soll zukünftig als Verbindung zwischen dem Bahnhof Rotterdam Centraal und der Markthalle von MVRDV dienen.

Das denkmalgeschützte Postgebäude soll zukünftig als Verbindung zwischen dem Bahnhof Rotterdam Centraal und der Markthalle von MVRDV dienen.

Mit einem 150 Meter hohen Wohnturm wollen ODA das Programm der Schalterhalle erweitern.

Mit einem 150 Meter hohen Wohnturm wollen ODA das Programm der Schalterhalle erweitern.

Die markante Halle wird zukünftig als Einkaufspassage nutzbar sein.

Die markante Halle wird zukünftig als Einkaufspassage nutzbar sein.

Bildergalerie ansehen: 18 Bilder

Alle Meldungen

<

22.02.2019

Zukunft hinter Gitter

Ausstellungshalle in Bologna von Mario Cucinella Architects

22.02.2019

Ode an die Freude

Europäischer Architekturfotografie-Preis 2019 vergeben

>