RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Munch_Museum_von_Estudio_Herreros_7387551.html

01.09.2020

Neue Vertikale für Oslo

Munch Museum von Estudio Herreros


Es waren 28.000 Gemälde, Zeichnungen, Fotografien und Skulpturen, die der 1944 verstorbene Maler Edvard Munch seiner Heimatstadt Oslo schenkte. Munchs Bedingung: Sie müssen adäquat ausgestellt werden. Daraufhin war 1963 im Stadteil Tøyen ein Museum gebaut worden, in den 1990er Jahren hat man es saniert und erweitert. Im Jahr 2008 entschied die Stadt, im ehemaligen Hafenareal Bjørvika, gleich neben dem Opernhaus von Snøhetta einen Museumsneubau zu errichten. Die Madrider Herreros Arquitectos, die heute Estudio Herreros heißen, gewannen den entsprechenden Wettbewerb und setzten sich mit ihrem Entwurf „Lambda“ unter anderem gegen Christ & Gantenbein und REX Architects durch.

Herreros Arquitectos waren die einzigen, die ein vertikales Museum vorgeschlagen hatten. Die kompakte Baumasse sollte möglichst viel öffentlichen Raum auf dem Grundstück freilassen, erklärt Jens Richter, der Estudio Herreros seit 2014 gemeinsam mit Juan Herreros führt. Überdies habe die Vertikale logistische Vorteile, weil man einzelne Ausstellungsräume über Aufzüge direkt mit dem Depot verbinden könne. Schließlich könnten die Besucher immer wieder Bezüge zwischen Munchs Bildern und der Stadt herstellen, wenn sie auf Rolltreppen mit Blick auf den Fjord die Ebenen wechseln und von den Terrassen im 12. und 13. Stock über ganz Oslo schauen können.

Mit geknicktem Kopf neigt sich der Baukörper in Richtung Oper und Innenstadt, seine Fassade verläuft in leichten Wellen, die von perforiertem Aluminium geformt werden. Auf 26.300 Quadratmetern sind hier Ausstellungssäle, Depots und Büros ebenso untergebracht wie Räume für Veranstaltungen. In den Sockelgeschossen werden die Besucher ein Auditorium und ein Kino vorfinden, Räume für Workshops mit der Familie, für Konferenzen, Lesungen und Konzerte sowie zwei Restaurants und eine Dachterrasse. Wie in allen Museen machen auch hier die Sammlungsobjekte nur einen Teil der Attraktivität aus, werden Angebote wichtiger, die die Bevölkerung immer wieder neu ins Museum locken.

Hinzu kommt, dass das neue Munch Museum nur eines von vielen architektonischen Ausrufezeichen ist, die das Stadterweiterungsprojekt Oslo Fjord City markieren. Entlang der Wasserkante der Stadt entstanden anstelle der alten Hafenanlagen in den vergangenen 20 Jahren mehrere neue Stadtviertel, Bürokomplexe und einzelne Kulturbauten. Nach dem 2008 eröffneten und inzwischen denkmalgeschützten Opernhaus wurde im Juni 2020 nebenan das neue Gebäude der Osloer Stadtbibliothek fertig. Im Frühjahr 2021 soll nördlich der Innenstadt der Neubau des gewaltigen Nationalmuseums eröffnen. Doch zuvor ist das Munch-Museum dran, das in Oslo entsprechend seinem Entwurfsnamen alle „Lambda“ nennen.

Lambda
war und ist umstritten. Nicht nur wegen seiner dominanten 12 Geschosse, die sich über dem mächtigen Sockel erheben. Viele hätten lieber eine Erweiterung des Altbaus gesehen. Eine Weile war das Projekt ob der Proteste auf Eis gelegt, um Alternativen in der Nationalgalerie oder dem alten Munch-Museum zu prüfen, 2013 gab es schließlich doch eine politische Mehrheit und die Baugenehmigung. Voraussichtlich im Dezember 2020 sollen die Türen nun endlich öffnen. (fm)

Fotos: Adrià Goula


Video:


Video by Munch Museet

Zum Thema:

siehe auch Baunetzwoche#99 „Fjordstadt Oslo“.


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (4) lesen / Meldung kommentieren

Das neue Munch-Museum steht in Bjørvika neben dem Opernhaus.

Das neue Munch-Museum steht in Bjørvika neben dem Opernhaus.

Estudio Herreros gewannen den Wettbewerb mit einem vertikalen Museum ...

Estudio Herreros gewannen den Wettbewerb mit einem vertikalen Museum ...

... das Platz für öffentlichen Raum auf dem Grundstück lässt.

... das Platz für öffentlichen Raum auf dem Grundstück lässt.

Immer wieder gibt es Ausblicke auf den Fjord und die Innenstadt.

Immer wieder gibt es Ausblicke auf den Fjord und die Innenstadt.

Bildergalerie ansehen: 24 Bilder

Alle Meldungen

<

02.09.2020

Loos, Wagner, Hoffmann

Diskussion über Kunst und Moral in Wien

01.09.2020

Über dem Gleisbett

Wohn-und Geschäftshaus in Paris von SOA

>
BauNetz Wissen
Bespielbare Landschaft
baunetz interior|design
Architektonische Landpartie
BauNetz Themenpaket
40 Jahre Shenzhen
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
motorlab
vgwort