RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kindertagesstaette_in_Bad_Reichenhall_von_haertner_ito_7039995.html

07.11.2019

Zurück zur Meldung

Japanischer Holzbalkon

Kindertagesstätte in Bad Reichenhall von härtner ito


Meldung einblenden

Der Neubau der Kindertagesstätte nahe der österreichischen Grenze in Bad Reichenhall von härtner ito architekten (Stuttgart) arbeitet mit einem Element traditioneller japanischer Wohnhäuser: Der „Engawa“ genannte Holzbalkon stellt in der Baukultur Japans die Zwischenzone von Innen- und Außenraum dar.
 
Dieser Balkon wurde als umlaufender Umgang um das zweigeschossige Gebäude der Kindertagesstätte aus Beton herumgeführt und dient als überdachte Spielfläche, als Verschattungselement und als Fluchtbalkon. Da die Innenräume somit keine direkte Sonneneinstrahlung erhalten, konnte auf einen weiteren außenliegenden Sonnenschutz verzichtet werden; auch gestalterisch war der gefilterte, „zartere“ Lichteinfall gewünscht. Der Umlauf bietet allerdings noch weitere Freiheiten: Da er an zwei Treppentürme angeschlossen ist, die als Fluchttreppen – und gleichzeitig als Spieltürme – fungieren, sind die beiden notwendigen Rettungswege bereits gegeben, und die offene Treppe im Innenraum konnte wesentlich freier gestaltet werden.
 
Insgesamt umfasst das Gebäude, das im September 2019 in Betrieb genommen wurde und von 124 Kindern genutzt wird, eine Bruttogrundfläche von 1.200 Quadratmetern. Die Krippe befindet sich im Erdgeschoss. Auf gleicher Ebene, direkt neben dem Eingangsbereich, befindet sich noch ein Mehrzweckraum, der als zentraler Raum verschiedene Nutzungsmöglichkeiten für Krippenkinder unter drei Jahren und die älteren Kindergartenkinder, deren Räume im Obergeschoss untergebracht sind, bieten soll.
 
Die Aufenthaltsräume sind jeweils auf der Südseite positioniert und direkt an den Garten angebunden, während sich die Verwaltungsräume und Nebenflächen auf der Nordseite befinden. Zwischen beiden Seiten befinden sich Spielflure, durch Dachoberlichter fällt im Obergeschoss hier zusätzliches Tageslicht ein. Die Geschossdecke und das Dach bestehen aus Betonhalbfertigteilen und für das Flachdach sind eine extensive Dachbegrünung und PV-Anlagen geplant.
 
Die für den Bau verwendeten Materialien wie die sägeraue Lärchenschalung des Umgangs wurden möglichst naturbelassen, damit die Kinder den Veränderungsprozess der natürlichen Materialien wahrnehmen können. Außerdem sollte die Oberfläche gleichmäßig vergrauen. Gleichzeitig, so das Architekturbüro, minimiere die Verwendung natürlicher Holzoberflächen im Vergleich zu beschichtetem Material den Bauunterhalt. Anders als es häufig bei Bauten für Kinder der Fall ist, sollte das Gebäude farblich neutral und zurückhaltend wirken, da die „Kinder die Farben ins Haus bringen“ sollen. (kh)

Fotos: Simon Sommer



Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

3

Außenraum | 08.11.2019 08:32 Uhr

gestaltung?

Ein Eingangsbereich von dem sich bestimmt jedes Kind willkommen geheißen fühlt ...

und wo sind eigentlich die Bäume und Sträucher zum Verstecken und Zurückziehen? Wo können Insekten beobachtet werden ? Ach ja ein Marienkäfer steckt im Holzhäckselmeer ...

...manchmal schadet ein Landschaftsarchitekt nicht!

2

auch ein | 07.11.2019 16:15 Uhr

architekt

ein umlaufender balkon halt.

was ist daran japanisch (ausser dass der architekt offensichtlich dort herkommt?) ??

1

Einrichtung | 07.11.2019 15:56 Uhr

schöne Kiste

... aber die Brüstungsgeländer ( nicht die raumhohen Holzlamellen) wirken recht klobig - auch wenn dem Material natürlich Grnezen gesetzt sind.
Schade dass dann wieder die klobigen Standard Stühle und Tische drin stehen...

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Der Neubau ist mit einer Lärchenholzschalung verkleidet.

Der Neubau ist mit einer Lärchenholzschalung verkleidet.

Ein überdachter Umgang dient als Zwischenzone zwischen Innen- und Außenraum.

Ein überdachter Umgang dient als Zwischenzone zwischen Innen- und Außenraum.

Die zurückgesetzten und verschatteten Fassaden benötigen keinen weiteren Sonnenschutz.

Die zurückgesetzten und verschatteten Fassaden benötigen keinen weiteren Sonnenschutz.

Bildergalerie ansehen: 31 Bilder

Alle Meldungen

<

07.11.2019

Reine, klare Haut

Dermatologisches Zentrum in Morelia von Emilio Alvarez Abouchard Arquitectura

07.11.2019

Wie zusammenleben?

ARCH+ Konferenz in Berlin zu Nikolaus Kuhnerts 80. Geburtstag

>
BauNetz aktuell
Geometrische Spannungen
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetz Wissen
Raum-Spirale
Baunetz Architekten
C.F. Møller
DEAR Magazin
Design What Matters
vgwort