RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Haeuser_des_Jahres_2019_praemiert_7015099.html

27.09.2019

Zurück zur Meldung

hehnpohl architektur gewinnt

Häuser des Jahres 2019 prämiert


Meldung einblenden

Wenn Architekt*innen den Reiz und die Probleme ihres Berufs  in einem Atemzug nennen, dann geht es häufig um das Einfamilienhaus. Denn ein Gebäude, das individuell und maßgeschneidert sein soll, ist eben in beide Richtungen eine Herausforderung. Trotz der veränderten Lebensbedürfnisse ist das Einfamilienhaus der dominierende Gebäudetyp. In Deutschland macht er rund 80 Prozent aller Wohnhäuser aus. Ein Haus mit einem Garten bleibt für die Mehrheit der Bevölkerung „die idealste und natürlichste Wohnform“, wie es Ernst May vor rund 90 Jahren bereits behauptete.

Zum neunten Mal hat der Callwey Verlag in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architektur Museum in Frankfurt am Main die besten Einfamilienhäuser des Jahres ausgewählt. Aus insgesamt 180 Einreichungen kamen 50 Häuser aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands, aus der Schweiz, aus Südtirol und aus Österreich in die engere Auswahl. Und wie auch im letzten Jahr, waren die Kriterien der Jury unter dem Vorsitz des DAM-Direktors Peter Cachola Schmal, Nachhaltigkeit, Innovation im Einsatz der Materialien, kreativer Umgang mit der baulichen Situation und eine konsequente Ausführung.

Nun sind aus dieser Longlist ein, mit 10.000 Euro dotierter Siegerentwurf, eine Auszeichnung und fünf Anerkennungen hervorgegangen:
 
1. Preis
:

  • „Respekt“ in Münster von hehnpohl architektur (Münster)

Auszeichnung:
  • „Parkhaus“ in Zürich von Think Architecture (Zürich)

Anerkennungen:
  • „Dorfschönheit“ in Trogen von Bernardo Bader Architekten (Bregenz)
  • „Haus an der Elbe“ in Wedel von Nord Studio (Berlin)
  • „Das Rundherumhaus“ in Bürserberg von mia2/ARCHITEKTUR (Linz)
  • „Den See im Blick“ in Herrliberg von DALUZ GONZALEZ ARCHITEKTEN (Zürich)
  • „Das Jahreszeitenhaus“, auf der Insel Werder von Jurek Brüggen und Sebastian Sailer Kosa Architekten (beide Werder)

Erstmals werden im Rahmen des seit 2011 jährlich ausgelobten Preises zusätzlich auch Produkte des Industriedesign mitausgezeichnet. Sie werden mit den ausgewählten 50 besten Wohnbauten in der Publikation „Häuser des Jahres“ vorgestellt. Die beiden Jurymitglieder, der Journalist und Schriftsteller Jan Weiler und die Architekturjournalistin Katharina Matzig, haben für das ausstellungsbegleitende Buch einleitende Texte verfasst. Seit gestern, Mittwoch 26. September, läuft die Ausstellung im DAM-Frankfurt. Dabei legt das DAM den Fokus auf die individuelle Planungsgeschichte jedes dieser 50 Wohnhäuser, die dann am besten veranschaulicht, „wie Alt und Jung, Single, Paar oder Familie heutzutage leben und wohnen“ – so der Pressetext. Da wird dann auch ersichtlich, wie eben Reiz und Probleme der Bauaufgabe Einfamlienhaus ineinandergreifen.

Ausstellung: 26. September bis 24. November 2019
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main


Zum Thema:

haeuser-des-jahres-2019


Kommentare

1

Kein Architekt | 30.09.2019 11:04 Uhr

Haus an der Elbe

...sieht ja soweit gut aus. Hätte man für die Klimaanlage nicht einen anderen Platz finden können? Da bricht dann der ganze Anspruch ein...

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



1. Preis: „Respekt“, Haus am Buddenturm. hehnpohl architektur, Münster

1. Preis: „Respekt“, Haus am Buddenturm. hehnpohl architektur, Münster

Auszeichnung: „Parkhaus“ in Zürich. Think Architecture, Zürich

Auszeichnung: „Parkhaus“ in Zürich. Think Architecture, Zürich

Anerkennung: „Dorfschönheit“ in Trogen. Bernardo Bader Architekten, Bregenz

Anerkennung: „Dorfschönheit“ in Trogen. Bernardo Bader Architekten, Bregenz

Anerkennung: „Haus an der Elbe“ in Wedel. Nord Studio, Berlin

Anerkennung: „Haus an der Elbe“ in Wedel. Nord Studio, Berlin

Bildergalerie ansehen: 37 Bilder

Alle Meldungen

<

27.09.2019

Backstein und roter Beton

Büroblock von Busch und Schürmann

27.09.2019

Programmfokus Architektur im Film

Zwei Veranstaltungen in Berlin

>
Baunetz Architekten
ATP
BauNetz Wissen
Besser lernen
DEAR Magazin
In einem Zug
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort