RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Gemeinschaftszelt_fuer_griechisches_Fluechtlingslager_von_ABVM_6425378.html

28.02.2019

Zurück zur Meldung

Mehr als ein Dach überm Kopf

Gemeinschaftszelt für griechisches Flüchtlingslager von ABVM


Meldung einblenden

Aufgabe der Architektur ist es dem Menschen zu dienen. Dazu gehört nicht nur, ihm ein Dach über dem Kopf zu geben, sondern auch ein gewisses Maß an Lebensqualität. Und wer hätte das nötiger als Menschen, die nach ihrer Flucht in einem Camp stranden und in provisorischen vier Wänden wohnen? Diesem Thema widmet sich das junge Architekturbüro ABVM (Mailand, Zürich), das mit dem Maidan Zelt eine mobile Struktur entworfen hat, die die Funktion eines urbanen Zentrums in informellen Siedlungen übernehmen soll.
 
Das Wort Maidan kommt aus dem Arabischen und bedeutet so viel wie öffentlicher Platz. Und genau das soll die vier Meter hohe und 200 Quadratmeter umfassende Struktur aus Stahl und Aluminium sein: Treffpunkt, Platz, Ort der Begegnung. Mehr als 300 Personen finden unter dem Dach aus PE-Textil Platz. Der kreisförmige Raum ist in acht Sektoren unterteilt, wobei der Raum in der Mitte der runden Anlage frei bleibt und als großer Gemeinschaftsbereich dient. An seinen Rändern entstehen kleinere, etwas privatere Räume einschließlich schattiger Veranden. Das rundherum offene Zelt lässt eine natürliche Belüftung zu und öffnet sich der Umgebung.
 
Der Prototyp des Maidan Zelts steht im griechischen Flüchtlingscamp Ritsona, 86 Kilometer nördlich von Athen. Für die etwa 700 Menschen, die hier auf die Entscheidung über ihren Asylantrag warten, soll das Gemeinschaftszelt eine Alternative zu den Containern und Zelten bieten, in denen sie leben. So wird das zentral errichtete Maidan Zelt von Containern ergänzt, die zusammen eine Art urbanes Zentrum bilden sollen.

Finanziert wurde das erste Zelt per Crowdfunding, dessen Entwicklung als ehrenamtliches Gemeinschaftsprojekt von Architekten, Organisationen und Unternehmen in Zusammenarbeit mit den Geflüchteten angelegt ist. So unterstützten beispielsweise die Ingenieure von Arup (London) die Entwicklung des Rahmens, bei der Herstellung der Zeltplane half das Forschungszentrum LEAP (Laboratorium für Politik wirksamer Armutsbekämpfung) der Bocconi Universität in Mailand. (eb)

Fotos: Delfino Sisto Legnani, Marco Cappelletti


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

1

karl | 01.03.2019 21:04 Uhr

schönes projekt

So wie der Mensch jeden Tag Essen braucht, braucht er jeden Tag Raum. Möge es nutzen und die Gemeinschaft stärken.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Das Maidan-Zelt ist eine mobile, temporäre Struktur, die als überdachter Platz in informellen Siedlungen dienen kann.

Das Maidan-Zelt ist eine mobile, temporäre Struktur, die als überdachter Platz in informellen Siedlungen dienen kann.

Die Struktur besteht aus Aluminium und Stahl, der Bezug aus einem Gewebe, das widerstandsfähig gegen Wasser, Wind und Feuer ist.

Die Struktur besteht aus Aluminium und Stahl, der Bezug aus einem Gewebe, das widerstandsfähig gegen Wasser, Wind und Feuer ist.

Der kreisförmige Bau ist in acht Sektoren unterteilt, die aus je zwei konzentrischen Räumen bestehen.

Der kreisförmige Bau ist in acht Sektoren unterteilt, die aus je zwei konzentrischen Räumen bestehen.

Bildergalerie ansehen: 19 Bilder

Alle Meldungen

<

28.02.2019

Beton-Poesie in Zürich

Wohnungsbau von Gus Wüstemann Architects

28.02.2019

Qualität der Größe

BAUNETZWOCHE #530

>
BauNetz Themenpaket
Gute Architektur für alle!
BauNetz Wissen
Valby Maskinfabrik
Baunetz Architekten
ATP
DEAR Magazin
In einem Zug
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort