A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Frida_Escobedo_gestaltet_Serpentine_Pavillon_2018_5321757.html

09.02.2018

Der Lauf der Zeit

Frida Escobedo gestaltet Serpentine Pavillon 2018


Bei der gestrigen Vorstellung des Entwurfs von Frida Escobedo für den diesjährigen Serpentine Sommerpavillon in London haben sicher einige an den Blühenden Garten aus dem Jahr 2011 gedacht. Damals hatten Peter Zumthor und Piet Oudolf ihr wunderbares Beet mit massiven, fast schwarzen Wänden umstellt. Und nun wieder ein introvertierter Raum. Die mexikanische Architektin Frida Escobedo, die in diesem Jahr beauftragt wurde, will aber erstens keinen Garten, sondern ein Wasserbecken anlegen. Und zweitens werden die Wände ihres Pavillons lichtdurchlässig sein – wie in ihrer Heimat Mexiko, wo die Architektur von den traditionellen, lichtdurchlässigen Celosias geprägt ist.

Den Bezug zu Großbritannien stellt Escobedo sowohl handwerklich als auch ideell her. So sollen die Pavillonwände aus den typischen grauen, britischen Dachziegeln gebaut werden. In Anspielung auf den in Greenwich gelegenen Nullmeridian folgt eine Kante des Wasserbeckens genau dessen Achse. Die Besucher sollen nicht nur Ruhe finden, sondern auch ein Bewusstsein für den Lauf der Zeit entwickeln, der im Lichtspiel zwischen Wasseroberfläche, verspiegelter Dachunterseite und Schattenwurf sichtbar werden soll.

Frida Escobedo (geb. 1979, Mexiko-Stadt) ist die jüngste Architektin, die für den seit 2000 jährlich errichteten Serpentine Pavillon bisher ausgewählt wurde. Ihr Büro gründete Frida Escobedo 2006 nach vier Jahren als Co-Direktorin des Architekturbüros Perro Rojo. Ihre Arbeit konzentriert sich auf die Reaktivierung von urbanen Räumen, die als vernachlässigt oder vergessen gelten, heißt es in der Presseerklärung. Auf dem amerikanischen Kontinent und unter den Biennalekuratoren dieser Welt ist sie längst keine Unbekannte mehr. So war sie bei Herzog & de Meurons Ordos 100-Projekt in China dabei, 2012 war sie in Venedig vertreten, auf der Triennale in Lissabon 2013 stellte sie eine Skulptur auf einen Platz und 2017 erhielt sie den Emerging Voices Award der Architectural League of New York. (fm)

Der Pavillon eröffnet am 15. Juni und wird bis 17. Oktober in Kensington Gardens in London zu sehen sein.


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Frida Escobedo

Frida Escobedo

Serpentine Pavilion 2018, entworfen von Frida Escobedo – ein kontemplativer Raum mit Wasserbassin.

Serpentine Pavilion 2018, entworfen von Frida Escobedo – ein kontemplativer Raum mit Wasserbassin.

Die Wände sollen aus britischen Dachziegeln hergestellt werden.

Die Wände sollen aus britischen Dachziegeln hergestellt werden.

Konzeptskizze Serpentine Pavillon 2018

Konzeptskizze Serpentine Pavillon 2018

Bildergalerie ansehen: 10 Bilder

Alle Meldungen

<

09.02.2018

Klinker als Vermittler

Stadthäuser von Tchoban Voss in Hamburg

09.02.2018

Verwaltungscampus Görlitz

SEK Architektinnen gewinnen Wettbewerb für neues Landratsamt

>
Baunetz Architekten
Heinle, Wischer und Partner
BauNetz aktuell
Kontrastreich
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Wissen
La Casa del Desierto
vgwort