RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Firmenzentrale_in_Karlsruhe_von_Lederer_Ragnarsdottir_Oei_7068486.html

03.12.2019

Anklänge der Industriemoderne

Firmenzentrale in Karlsruhe von Lederer Ragnarsdóttir Oei


Seit 2010 ist dm der umsatzstärkste Drogeriekonzern in Deutschland. Mit aktuell rund 3.700 Filialen und insgesamt 62.000 Mitarbeitern gilt dm gar als die größte Drogeriekette in Europa. Das erste Geschäft eröffnete der Unternehmensgründer Götz Werner 1973 in Karlsruhe – ebendort im Stadtteil Durlach, der durch die A5 von Karlsruhe getrennt ist, hat der Konzern seine neue Zentrale eingerichtet. Lederer Ragnarsdóttir Oei (Stuttgart) konnten auf zwei Grundstücken ein Verwaltungsgebäude mit 40.950 Quadratmetern sowie ein 21.850 Quadratmeter umfassendes Parkhaus mit Sondernutzung fertigstellen.

Den Eindruck des Grünraums, der entsteht, wenn man sich entlang der Allee zwischen Durlach und Karlsruhe bewegt, zu erhalten, war Auflage der Gestaltung. Die Gebäudehöhe sollte also so niedrig wie möglich bleiben. Die flächenbetonte Auslegung des viergeschossigen Verwaltungsgebäudes bietet zudem eine weitgehend barrierefreie Arbeitsumgebung. Es beruht auf einer wabenartigen Grundrissstruktur, die acht Innenhöfe ausformt. Der Neubau bietet Platz für 1.800 Arbeitsplätze, Konferenzbereiche und ein Mitarbeiter*innenrestaurant.

Von einem Vorplatz aus betritt man die Firmenzentrale über ein zweigeschossiges Foyer und die daran anschließende Magistrale. An deren östlichem Ende befinden sich Kantine und ein zweiter Eingangsbereich, der direkt an den Durlacher Bahnhof angebunden ist. Vier Haupttreppenhäuser liegen ebenfalls an der Magistrale, weitere sind in jedem zweiten Kreuzungspunkt des Gebäudes untergebracht. Angeschlossen sind allgemeine Funktionen wie Teeküchen, sogenannte Kommunikationszonen und die Sanitärbereiche. Ein großer Saal bietet Platz für Veranstaltungen, Versammlungen, Seminare und Tagungen.

Mit seinen organischen Formen, den gemauerten Wänden fügt sich das Gebäude in die Landschaft ein, die gemauerte, fein unterteilte Fassade erinnert zart an die Moderne, abgerundete Bauteile und die Kombination von raumhoher Verglasung und runden Gucklochfenstern verstärken diesen Eindruck. Die mit umlaufenden Balkonen ausgestatteten Innenhöfe sind begrünt, auf dem Dach gibt es eine Photovoltaikanlage, das Mitarbeiterrestaurant liegt an einem kleinen Teich. Beheizt wird der Komplex mit Fernwärme, für die unter anderem die Abwärme einer großen Raffinerie genutzt wird.
 
Auf dem zur Autobahn hin liegenden Grundstücksteil befinden sich zweigeschossige Projektflächen, die als Ausweichflächen für die Büronutzung dienen. Ein künstlich angelegter grüner Hügel schirmt vom Lärm der Autobahn ab. An ihn schließt ein Parkhaus mit vier Ebenen an, auf dessen oberstem Stockwerk zukünftig Apfelbäume wachsen sollen. (tl)



Fotos: Roland Halbe


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Zu den Baunetz Architekten:

Lederer Ragnarsdóttir Oei


Kommentare:
Kommentare (13) lesen / Meldung kommentieren

Der neue Firmensitz des Drogeriekonzerns dm in Karlsruhe

Der neue Firmensitz des Drogeriekonzerns dm in Karlsruhe

Der Neubau bietet Platz für 1.800 Mitarbeitende, denen ein Restaurant am Teich offen steht.

Der Neubau bietet Platz für 1.800 Mitarbeitende, denen ein Restaurant am Teich offen steht.

Die Fassade weist Elemente aus der Moderne in zeitgenössischer Aufarbeitung auf.

Die Fassade weist Elemente aus der Moderne in zeitgenössischer Aufarbeitung auf.

Blick in den großen Saal

Blick in den großen Saal

Bildergalerie ansehen: 20 Bilder

Alle Meldungen

<

04.12.2019

Visionäre gesucht

Future Architecture Competition 2020

03.12.2019

Leichtes Dach zum Spielen

DesignBuild-Projekt für Kindergarten in Thailand

>
Baunetz Architekten
Bez + Kock
BauNetz Wissen
Unigebäude mit Beisl
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort