RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Claudia_Perren_geht_nach_Basel_7197281.html

31.03.2020

Bye bye, Bauhaus

Claudia Perren geht nach Basel


Timing ist oft alles im Leben, insofern ist die jüngste Meldung aus Dessau gut nachzuvollziehen: Claudia Perren, Direktorin und Vorstand der Stiftung Bauhaus Dessau, wird zum 1. August 2020 als neue Direktorin der Hochschule für Gestaltung und Kunst nach Basel gehen. Wann wäre ein besserer Zeitpunkt für einen Wechsel, als nach Abschluss eines dicht gedrängten Jubiläumsjahres, das noch dazu von der Eröffnung eines neuen Museumsgebäudes gekrönt wurde? In Basel wird Perren in Zukunft einer Hochschule vorstehen, deren Fokus vor allem auf Kunst und Design, aber auch Innenarchitektur und Szenografie liegt.

Claudia Perrens Zeit in Dessau begann im August 2014, zunächst überschattet von der Kontroverse um ihren Vorgänger Philipp Oswalt. Dessen Vertrag war auf Betreiben des damaligen sachsen-anhaltinischen SPD-Kultusministers Stephan Dorgerloh nicht verlängert worden. Mit der gebürtigen Berlinerin Perren, die damals noch in Sydney lehrte, kam eine Akteurin, die kaum jemand auf der Liste hatte, die aber auch ohne Ballast in der hiesigen Institutionenlandschaft agieren konnte. Sie steuerte die Bauhaus-Stiftung in ruhigere Gewässer, legte neue Programme und Vermittlungsformate auf und suchte die Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Museen. Eines ihrer wichtigsten Ziele war die Aktivierung des Erbes durch eine junge Generation, wie sie im Interview in der Baunetzwoche#415 erklärte. Als Bauherrin war sie darüber hinaus vom Wettbewerb über die Beauftragung bis zur Schlüsselübergabe und ersten Nutzung für den Museumsneubau im Zentrum von Dessau verantwortlich. Rainer Robra, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Bauhaus Dessau, verabschiedet Perren denn auch mit warmen Worten: Perren habe das Bauhaus in den vergangenen sechs Jahren außerordentlich erfolgreich geleitet und das Jubiläum in herausragender Weise gemanagt.

Angesichts ihres ansonsten eher geräuschlosen und besonnenen Führungsstils bleibt von ihrer Zeit am Bauhaus allerdings eine Episode in besonderer Erinnerung. Als im Rahmen einer ZDF-Konzertreihe die linke Band Feine Sahne Fischfilet auftreten sollte, sagte die Stiftung das Konzert aus Sorge vor rechten Protesten ab. Damit handelte sie sich den Vorwurf ein, sich gegenüber den Herausforderungen der Gegenwart nicht ausreichend zu positionieren. Insbesondere der in einer Presseerklärung geäußerte Verweis auf das Bauhaus als unpolitischen Ort wurde mit Blick der Geschichte der Institution unter anderem in einem offenen Brief vieler Kulturschaffender scharf kritisiert. Perren selbst verwies hingegen auf den besonderen Schutz, unter dem eine Welterbestätte wie das Bauhaus stünde.

Perrens Weggang hat, soweit dies aktuell zu beurteilen ist, keine institutionellen oder politischen Hintergründe. Für die Stiftung kam die Entscheidung zu diesem Zeitpunkt – die zweite Amtszeit hatte gerade erst begonnen – jedenfalls überraschend. Angesichts der geltenden Statuten dürfte der Schritt allerdings auf ein gewisses Verständnis treffen. Bewusst ist der Posten nämlich immer nur auf fünf Jahre befristet, was im Umkehrschluss eben auch bedeutet, in Konkurrenz zu Aufgaben mit langfristigerer Perspektive zu stehen. Die Stelle wird nun neu ausgeschrieben, über einen genauen Fahrplan ist bisher noch nichts bekannt. Auf ihrer Webseite sucht die Stiftung derzeit nur nach einer Mitarbeiter*in für die Verwaltung und einer studentischen Hilfskraft für die Bauabteilung. (sb)


Zum Thema:

Unseren Rückblick auf die Highlights des Bauhaus-Jahres finden Sie hier, alle Meldungen zum Jubiläum unter www.baunetz.de/bauhaus100.


Kommentare:
Kommentare (6) lesen / Meldung kommentieren

Claudia Perren, Foto: Franziska Sinn

Claudia Perren, Foto: Franziska Sinn


Alle Meldungen

<

31.03.2020

Buchtipp: Kunst des Bewahrens

Denkmalpflege, Architektur und Stadt

30.03.2020

Jura im Kasernenblock

Umbau in Paris von Chartier Dalix architectes

>
Baunetz Architekten
Adept
BauNetz Wissen
Ausziehbare Hütte
baunetz interior|design
Büro zum Wohnen
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Themenpaket
Elbe im Osten
vgwort