RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Buerobau_von_MVRDV_in_Paris_4135209.html

27.11.2014

Zurück zur Meldung

Gedrückte Platte

Bürobau von MVRDV in Paris


Meldung einblenden

„Die Platten werden durchgedrückt, bis sie brechen, dann verdreht und nach Süden geschoben.“ So beschreiben MVRDV (Rotterdam) und North by North West (Paris) den Gestaltfindungsprozess für ihren Bürobau auf einem ehemaligen Bahndamm im 13. Arrondissement im Süden von Paris. Das gab dem Gebäude auch seinen Namen: Pushed Slab, gedrückte Platte. „Pushed Slab ist eine beispielhafte Kombination aus hoher Energieeffizienz, wirtschaftlicher Realität und architektonischer Qualität“, erklärt Winy Maas.

Das Gebäude bildet die Schnittstelle zu zwei sehr unterschiedlichen städtebaulichen Situationen: zum dichten, urbanen Gewebe im Norden und zur lockeren Bebauung im Süden. Nach Norden zeigt das Haus eine ruhige Seite, während es sich nach Süden, zum Boulevard Kellermann, dynamischer gibt.

Der Entwurf kombiniert Energieeffizienztechnologien und individuelle Büroetagen mit Außenräumen wie Höfen, Balkons und einem Garten. Terrassen und Balkone sind mit Bäumen in großen Kübeln bepflanzt. Der Bau ist 150 Meter lang und 21 Meter breit. Ein „städtisches Fenster“ in der Mitte ermöglicht eine Terrasse im 2. Obergeschoss und erlaubt den Ausblick auf ein historisches Haus in der Nachbarschaft.

Winy Maas erläutert abschließend die Besonderheit des Bürogebäudes: „Die geforderte Freihaltung einer Sichtline gab dem Gebäude seine besondere Form. Es respektiert die umgebenden Nachbarn und öffnet sein Herz für einen gemeinschaftlichen Zweck.“

Fotos: Philippe Ruault


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

4

rübezahl | 28.11.2014 10:55 Uhr

architektur ist kein knetgummi

um so einen entwurf nachvollziehen zu könne, bedarf es einiger grundrisse...
äußerlich ist das geknete werder spannend noch attraktiv. man darf sich also fragen: ist das entwurfsprinzip entstanden durch fehlende muße, gute grundrisse abzubilden oder sind die ebenen so unterschiedlich wichtig, dass man dafür eine so komplex und mangelhaft detailierte hülle erstellen musste? fazit: eines der schlechteren projekte von mvrdv... nachhaltigkeit ist kein grundgesetz, aber ein anzustrebende ideal...

3

mies | 28.11.2014 10:16 Uhr

Félicitation Paris!

Gratulation an MVRDV sowie an die Stadt Paris!
Spannendes Gebäude! Ein Bau ohne WDVS. Jetzt bekomme ich wieder Lust auf Gestaltung.
Bedauerlicherweise ist ein solches Gebäude in der "Gestaltungs-Wüste" hierzulande kaum vorstellbar.

2

archi | 27.11.2014 20:22 Uhr

spannend...

...spannend

1

Blumentopf | 27.11.2014 17:08 Uhr

oh Gott

Eigentlich ja ein schönes Projekt, aber diese übergroßen leuchtenden Blumentöpfe ziehen das ganze so ins Lächerliche.... (siehe Bild 6)
Warum hat da niemand Stop gerufen????

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

27.11.2014

Regionales Bauen

BAUNETZWOCHE#389

27.11.2014

Drei Häuser für Montreal

AZPML, Kuehn Malvezzi und Lacaton Vassal gewinnen

>