RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Bucerius_Kunst_Forum_von_gmp_in_Hamburg_6508535.html

07.06.2019

Zurück zur Meldung

Neubau hinter historischer Fassade

Bucerius Kunst Forum von gmp in Hamburg


Meldung einblenden

Das Bucerius Kunst Forum ist eine Institution in Hamburg. Seit 2002 bestimmt das Haus, das an die Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius angegliedert ist, in prominenter Alsterlage mit Kunstausstellungen und Veranstaltungen das Kulturprogramm der Hansestadt mit. Nun ist das Bucerius Forum ein paar Meter weiter an den Alten Wall gezogen, seit heute ist der Neubau auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Dessen Entwurf geht auf eine ebenso etablierte Hamburger Institution zurück: gmp • Architekten von Gerkan Marg und Partner.

Die Straßenfront des Neubaus im Fleet-durchzogenen Kontor- und Bankenviertel bildet die denkmalgeschützte Fassade eines Geschäftshauses aus dem 19. Jahrhundert. Erst an der Wasserseite kommt die neue Fassade aus Naturstein zum Vorschein, deren gestaffelte Obergeschosse der historischen Bebauung folgen. Der Bestand ist Teil eines historischen Straßenzugs am Alten Wall, den der Projektentwickler Art Invest Real Estate derzeit zu 33.000 Quadratmetern Shopping, Kultur und Büro umwandelt. Hinter dem neobarocken Steinmauerwerk des Bucerius-Standortes direkt am Alster-Fleet realisierten gmp einen Neubau mit dreizehn Geschossen. Vier Untergeschosse dienen als Tiefgarage, auf Straßenebene werden Geschäfte und Cafés eingerichtet.

Das Bucerius Kunst Forum stellt mit seinen vier Etagen und 3400 Quadratmetern innerhalb des Neubaus ein eigenes Volumen dar. Das Foyer mit Kasse und Shop ist im Erdgeschoss und über einen zentralen Eingang aus zu erschließen. Die Treppe bildet mit Stufen, Seitenwangen und Brüstungen aus dunklem Nussbaumholz einen Kontrapunkt zu den ansonsten weißen Wänden und Einbauelementen sowie dem dunklen Terrazzoboden. Der Ausstellungssaal befindet sich im ersten Obergeschoss, im Gegensatz zum alten Gebäude auf einer Ebene. Er kann als ein einziger 850 Quadratmeter großer Saal genutzt oder in viele kleine Kabinette unterteilt werden. Für Veranstaltungen hat die Stiftung nun auch eine eigene Etage zur Verfügung, mit Auditorium und Lichthof.

Der bisherige Standort des Bucerius Kunst Forum, der Kopfbau mit der neoklassizistischen Fassade zum Rathausmarkt, soll komplett erhalten und in einem zweiten Bauabschnitt für zukünftige Ladengeschäfte saniert werden. Er beherbergte in den letzten 17 Jahren vor allem Ausstellungen zu historischen Themen. Auch da tut sich jetzt ein Bruch auf: Den gmp-Neubau eröffnete die Kuratorin des Bucerius, Kathrin Baumstark, gestern mit einer zeitgenössischen Ausstellung. Der Titel: „Here We Are Today”. (sj)


Fotos: Marcus Bredt


Kommentare

4

Lars K | 12.06.2019 15:20 Uhr

@JH LND

Da würde mich jetzt ein Foto schon interessieren. Klingt ein bisschen wie das Stella-Schloss in Berlin mit seiner unsäglichen Wasserseite.

3

auch ein | 12.06.2019 12:16 Uhr

architekt

@davide:

vermutlich dienen die retailflächen auch zur refinanzierung an diesem ort.

und: siehe in münchen die "fünf höfe", das quartier brummt und die ausstellungen kann man auch gut finden

2

JH_LND | 11.06.2019 15:45 Uhr

Fleet-Fassade

Schade und zugleich verständlich ist, dass die neue Fassade zur Wasserseite nicht gezeigt wird. Die ist leider furchtbar grobschlächtig geraten; vermutlich beim Versuch, historisierende Formen durch Vereinfachung abzumildern und "modern zu interpretieren". Heißt: Platte Sandsteinbänder statt filigraner Gesimse, kastiges Staffelgeschoss, dazu noch ein leuchtend gelber Sandstein, wie er für die Hamburger Innenstadt völlig untypisch ist...

1

Davide | 11.06.2019 13:13 Uhr

Armutszeugnis

Auch wenn es nicht die Architektur betrifft:
Es ist ein Armutszeugnis, dass eine hochattraktive kulturelle Nutzung wie das Kunst Forum zu Gunsten von Retail-Flächen von einer repräsentativen Lage am Rathausplatz in die zweite Reihe verlegt wird.
Soviel Wertschätzung sollte man als Stadt schon aufbringen, dass eine solche öffentliche Nutzung am Rathausplatz Priorität genießt.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Hinter einer denkmalgeschützten Fassade ist der Neubau des Bucerius Kunst Forum.

Hinter einer denkmalgeschützten Fassade ist der Neubau des Bucerius Kunst Forum.

Der 850 Quadratmeter große Ausstellungssaal befindet sich im ersten Obergeschoss.

Der 850 Quadratmeter große Ausstellungssaal befindet sich im ersten Obergeschoss.

Vom neuen Foyer des Bucerius Forum geht die auffällige Treppe aus Nussbaumholz ab.

Vom neuen Foyer des Bucerius Forum geht die auffällige Treppe aus Nussbaumholz ab.

Immer noch eine exklusive Lage: Das neue Bucerius Kunst Forum liegt im Banken- und Kontorviertel nahe Alster und Rathaus.

Immer noch eine exklusive Lage: Das neue Bucerius Kunst Forum liegt im Banken- und Kontorviertel nahe Alster und Rathaus.

Bildergalerie ansehen: 11 Bilder

Alle Meldungen

<

07.06.2019

Zitierfreudig in Zürich

Geschosswohnungsbau von Lütjens Padmanabhan

07.06.2019

Planen im Weltkulturerbe

Zwei erste Preise für Kaiserpfalzquartier in Goslar

>
Baunetz Architekten
LP architektur
BauNetz Wissen
Ein Hauch von Mies
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Themenpaket
Leben im Großraum Paris
vgwort