RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Besucherzentrum_von_Petr_Janda_in_Abu_Dhabi_7397773.html

08.09.2020

Zurück zur Meldung

Enten? Flamingos!

Besucherzentrum von Petr Janda in Abu Dhabi


Meldung einblenden

Die „Ente“ ist eine vielbemühte Kategorie der Architekturtheorie, seit Robert Venturi, Denise Scott Brown und Steven Izenour diesen Begriff in Leaning from Las Vegas eingeführt haben. Nun ergänzt der Prager Architekt Petr Janda mit seinem Büro Brainwork den Kanon um ein weiteres Federvieh: den Flamingo. Dieser Vogel – oder besser gesagt: seine verschlungene Halspartie – scheint Vorbild gewesen zu sein für ein neues Besucherzentrum in einem Naturschutzgebiet bei Abu Dhabi.

Das Al Wathba Wetland Reserve südöstlich der Innenstadt bietet über 300 Tier- und Pflanzenarten eine Heimat. Wappentier des fünf Quadratkilometer großen Areals ist aber in jedem Fall der große Flamingo, der hier je nach Jahreszeit zu Tausenden durchs flache Wasser stakt. Das geplante Gebäude, das auf einen Wettbewerbsgewinn zurückgeht, umfasst neben Café, Shop und allgemeiner Besucherinfrastruktur auch ein kleines Museum mit Fokus auf die pinken Tiere.

Petr Janda und sein Team projektieren ein Gebäude aus farbigem Ortbeton, das die Besucher*innen über das Dach betreten. Von dort gelangen sie über Rampen hinunter in die beiden Hauptgeschosse, wo wiederum geschwungene Öffnungen Bezüge zur Dünenlandschaft herstellen. Licht dringt nur über einen kleinen Teich mit gläsernem Boden in die Tiefe. Anders als bei der Ente in Las Vegas ist vom Flamingo-Bezug also schlussendlich nur ein verschlungenes Häuflein Beton zu sehen.

Mit seinem erlebnisorientierten Biomorphismus geht Janda zugleich einen anderen Weg, als X-Architects, die im benachbarten Dubai bereits 2016 ein Projekt mit ähnlichem Programm fertigstellen konnten. Dort steht die Architektur in explizitem Kontrast zur Natur, auch wenn sie sich ebenfalls in die Dünen fügt. Das Projekt von Janda soll nun – wie auch die anderen prämierten Projekte – auf seine Realisierbarkeit geprüft werden.

Janda konnte übrigens schon im letzten Jahr ein spannungsreiches Projekt direkt am Wasser fertigstellen – wenn auch unter vollkommen anderen Vorzeichen: In Prag war er für die Umnutzung alter Kellerräume entlang der Moldau verantwortlich. (sb)

Visualisierungen: Mykhaylo Slyusar / SDAR


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

9

tiffys geschichten | 10.09.2020 11:27 Uhr

architektur für männer:

bild 5:

aus weiß wird rosa.
was für eine schöne metapher...
ich sehe rosa und schwarz...

...wenn jetzt noch aus schwarz weiß werden würde, würde das "informationszenter" unvorstellbares leisten...

8

Maria Krömer | 09.09.2020 11:01 Uhr

total....

.....cooler shit!

7

Christian Kringelwächter | 09.09.2020 06:22 Uhr

attention!

don´t touch it!
it´s warm!

6

Christian Kringelwächter | 09.09.2020 06:20 Uhr

a creamy addition

...ist etwa schon der erste april???

...dabei hatte doch big am 24.04 schon einen versuch unternommen, für die kosmischen und irdischen poodys einen ausdruck zu finden...

5

sweetlily69 | 08.09.2020 20:38 Uhr

Provokation

hm....es ist so noch nicht gebaut worden....es ist was Neues...das muss man den Architekten lassen. Oder kennt jemand ein ähnliches fäkal wirkendes Haus?

4

Bo ist ein kurzer Name | 08.09.2020 16:58 Uhr

Hmmm....

so...the only excuse I can find for the architect is: they produce this piece of shit, in order to give the flamingos a notification, it is a piece of shit, dont come too close....

3

Piero Manzoni | 08.09.2020 16:00 Uhr

Verschlungene Halspartie?

Bei Bild 1 muss ich doch eher an das denken, was beim Flamingo hinten rauskommt. Ließe sich auch schön als Hundemuseum umnutzen. Herrlich.

2

Toni Tek | 08.09.2020 15:57 Uhr

pfui

wer bei Bild 1 nicht an was ganz anderes denkt....

1

realmcoi | 08.09.2020 15:51 Uhr

looks like

Oh Shit...

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

08.09.2020

Vom Einzelbau zum Schulcampus

Heinle, Wischer und Partner in Dresden-Hellerau

08.09.2020

Holzbau in der Mustersiedlung

Ausstellung in München

>
BauNetz Wissen
Unter Fichten
baunetz interior|design
Adventsverlosung
BauNetz Themenpaket
Rückkehr des Glasbausteins
BauNetz Maps
Architektur entdecken
vgwort