RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Baubeginn_fuer_Gymnasium_von_AFF_in_Berlin_4299151.html

07.04.2015

Zurück zur Meldung

Arkadenhof mit Großgrün

Baubeginn für Gymnasium von AFF in Berlin


Meldung einblenden

Das Arndt-Gymnasium in Berlin-Dahlem wurde als Landschulheim gegründet, auch wenn es im noch jungen Villenvorort bereits 1908 weniger ländlich zuging. Als reformpädagogisches Internat wollte man den Schülern nicht einfach eine Lehranstalt, sondern eine Heimat bieten. Elitär ging es dort trotzdem zu, was gut zu den herrschaftlichen Villen passte, die in der Umgebung entstanden.

Die damals neu errichteten Gebäude von Wilhelm und Friedrich Hennings zeichneten sich dafür durch eine zeitgemäße Architektur in Form eines reduzierten Jugendstils aus. Bis 2016 soll das Gymnasium von AFF architekten erweitert werden – ein Neubau, für den Mitte April der Grundstein gelegt wird. Bereits 2011 konnte sich der Entwurf des Berliner Büros im Wettbewerb durchsetzen.

Entstehen sollen neben einer Sporthalle und einer Mensa vor allem weitere Klassenräume. Die Architekten platzieren die Bauten in respektvollem Abstand hinter dem historischen Schulhaus, wobei sie zugleich auch auf das „vorhandene Großgrün“, also den wunderschönen alten Baumbestand, Rücksicht nehmen. So entstehen drei Plätze, die unterschiedliche räumliche Qualitäten bieten.

Zentrales Element ist der Arkadenhof zwischen Alt- und Neubau, wobei der Name an einen reich verzierten Stadtpalast denken lässt. Zumindest sprachlich wird hier also an die Vergangenheit der Schule als Bildungsort des preußischen Adels angeknüpft. Aber auch ästhetisch suchen AFF mit ihren rau verputzten Baukörpern die Nähe zur Historie.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

2

Bleistift | 08.04.2015 08:28 Uhr

Renderings

mir erschließt sich die "Schönheit" des Projektes nicht anhand der Renderings, ausser 3 perspektivischen Eindrücken kann ich mir noch kein wirkliches Bild vom Projekt nachen.

und @Peter:
sind eben nur Renderings, ist noch nicht so gebaut und tapeziert ;O)

1

peter | 07.04.2015 15:54 Uhr

großgrün-kleinkariert

ein sehr schönes projekt!
aber hat es das klein-karo-ornament auf den wänden wirklich nötig? baukörperform, leuchtenanordnung, fensterstützen usw. machen das haus unverwechselbar genug, die applikation von ornamenten bräuchte es da meines erachtens nicht mehr.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.










Alle Meldungen

<

07.04.2015

Kontrast und Dialog

Marc Koehler Architects bauen belgisches Kulturzentrum

07.04.2015

Dan Graham und Günther Vogt

Ausstellung an der ETH Zürich

>
BauNetz aktuell
Geometrische Spannungen
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetz Wissen
Raum-Spirale
Baunetz Architekten
C.F. Møller
DEAR Magazin
Design What Matters