RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-BauNetz-Ranking_fuer_Juli_und_August_2022_7983895.html

18.07.2022

Wer steht wo?

BauNetz-Ranking für Juli und August 2022


Das BauNetz-Ranking ist die BauNetz-Bestenliste für Architekturbüros. Nun sind die vergangenen beiden Monate ausgewertet, die Reihenfolge für Juli und August 2022 steht. Mit Francis Kéré gibt es dieses mal einen klaren Gewinner der aktuellen Runde. Im Nachgang zum diesjährigen Pritzker-Preis springt sein Büro national wie international um viele Plätze nach oben.

BauNetz-Ranking National



Mit Sauerbruch Hutton und gmp bleiben die Plätze 1 und 3 unverändert. Mit Florian Nagler Architekten gibt es in der Top 3 aber auch einen Neuzugang. Für das Büro aus München ist es die höchste Platzierung seit längerer Zeit. Direkt auf der 4 folgt dann Francis Kéré, dessen Projekt für das neue Goethe-Institut in Dakar sich gerade in der Umsetzung befindet. Größere Sprünge machten in den letzten zwei Monaten außerdem Hild und K (100 auf 30) und AFF architekten (100 auf 38). AFF konnten kürzlich in Wiesbaden eine vieldiskutierte Schule fertigstellen.

Bei den jüngeren Büros sind unter anderem Kim Nalleweg Architekten als Gewinner zu nennen. Ihr Neubau für die Rosa-Luxemburg-Stiftung findet weiterhin viel Aufmerksamkeit.

BauNetz-Ranking International



Während es auf den vorderen Rängen weiterhin wenig Bewegung gibt, konnte sich das Büro von Francis Kéré auch international signifikant verbessern. Hier gelang der Sprung um 130 Plätze auf die 11. Größere Bewegungen gab es außerdem für die nationalen Top-Büros Sauerbruch Hutton, gmp und Florian Nagler Architekten, die sich alle deutlich verbessern konnten. Unter den 100 besten Büros befinden sich außerdem in dieser Runde Gewers & Pudewill und Jasper Architects, deren Kooperation sich beim Karstadt-Umbau am Berliner Ostbahnhof weiterhin auszahlt.

BauNetz-Ranking Landschaftsarchitekten



Bei den Landschaftsarchitekturbüros bleibt der obere Teil der Rangfolge stabil. Erstmalig vertreten ist hingegen das Büro von Carlos Moreno, dessen Ideen für eine 15-Minuten-Stadt Beachtung fanden. Leicht verbessern konnten sich greenbox mit Büros in Köln, Bielefeld und Stuttgart und bbzl - böhm benfer zahiri aus Berlin. Erstmals auf der Liste verteten sind KuBus Freiraumplanung aus Wetzlar, die unter anderem zusammen mit Meixner Schlüter Wendt den Wettbewerb für eine Platzgestaltung in Frankfurt am Main gewinnen konnten. (sb)


Zum Thema:

Das Wer-steht-Wo der nationalen wie internationalen Architekturszene:

www.baunetz.de/ranking/

Nach welchen Regeln die Ranglisten erstellt werden, kann man hier nachlesen. Grundlage des aktuellen Rankings ist die Auswertung der vorangegangenen zwei Monate.


Kommentare:
Meldung kommentieren

Ein Pritzker-Preis macht sich natürlich auch im Ranking bemerkbar: Francis Kéré konnte national wie international viele Plätze gutmachen. Foto: Lars Borges

Ein Pritzker-Preis macht sich natürlich auch im Ranking bemerkbar: Francis Kéré konnte national wie international viele Plätze gutmachen. Foto: Lars Borges

Schule in Wiesbaden von AFF architekten. Foto: Tjark Spille

Schule in Wiesbaden von AFF architekten. Foto: Tjark Spille

Kim Nallewegs Entwurf für Hamburg, mit dem sie im Wettbewerb den 1. Preis gewannen. Visualisierung: Philipp Obkircher

Kim Nallewegs Entwurf für Hamburg, mit dem sie im Wettbewerb den 1. Preis gewannen. Visualisierung: Philipp Obkircher

Gewinnerentwurf von KuBuS Freiraumplanung und Meixner Schlüter Wendt für eine Platz in Frankfurt-Höchst.

Gewinnerentwurf von KuBuS Freiraumplanung und Meixner Schlüter Wendt für eine Platz in Frankfurt-Höchst.


Alle Meldungen

<

18.07.2022

Inszenierung im Park

FRPO und Walk planen Produktionsstätten der Scala und Grünanlagen in Mailand

15.07.2022

Im tiefen Tal von Amsterdam

Mixed-Use-Projekt von MVRDV

>
vgwort