RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ausstellung_in_Duesseldorf_7357686.html

10.08.2020

Frau Architekt

Ausstellung in Düsseldorf


Am morgigen Dienstag, 12. August 2020 eröffnet die Ausstellung „Frau Architekt“ im Haus der Architekten in Düsseldorf. Wie auch an den vorherigen Stationen der Wanderausstellung liegt der Schwerpunkt auf Architektinnen, die in den letzten 100 Jahren erfolgreiche Arbeit geleistet haben, der Männerdomäne zum Trotz. So gewährte das Zürcher Architektur Zentrum beispielsweise Anfang dieses Jahres Einblicke in die Werke von Lux Guyer und Emilie Winkelmann.

Auch in Düsseldorf werden neun Architektinnen vorgestellt, die in der Zeit vom späten Kaiserreich bis in die 1960er und 1970er großen Einfluss hatten. Neu dazu kommt ein aktueller Teil mit 21 Architektinnen aus NRW und ihren Arbeiten aus den Bereichen Hochbau, Stadtplanung, Landschafts- und Innenraumgestaltung sowie Bauforschung. Darunter finden sich Stadtplanerin Christa Reicher mit dem Projekt Campus Melaten in Aachen oder Architektin Julia Bolles-Wilson mit der Nationalbibliothek in Luxemburg.

Der historische Teil der Schau wurde 2017 von Mary Pepchinski, Christina Budde und Wolfgang Voigt für die allererste Ausstellung im Deutschen Architektur Museum Frankfurt kuratiert, zu der damals auch BAUNETZWOCHE#497 erschien. Ursula Kleefisch-Jobst übernahm diese Aufgabe für die aktuellen Positionen aus NRW.

Eröffnung: Dienstag, 11. August 2020 um 19 Uhr im Live-Stream
Ausstellung: 13. August bis 2. Oktober 2020
Ort: Haus der Architekten, Zollhof 1, 40221 Düsseldorf


Zum Thema:

baukultur.nrw


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Porträt der DDR-Architektin Iris Dullin-Grund von Lea Grundig, 1969

Porträt der DDR-Architektin Iris Dullin-Grund von Lea Grundig, 1969

Julia B. Bolles-Wilson realisierte mit ihrem Büro Bolles + Wilson 2019 die Nationalbibliothek Luxemburg.

Julia B. Bolles-Wilson realisierte mit ihrem Büro Bolles + Wilson 2019 die Nationalbibliothek Luxemburg.

Das Café „Samt und Seide“ für die Ausstellung „Die Mode der Dame“ in Berlin, 1927. Rekonstruktion von Sandra H. Yborra 2013/2014

Das Café „Samt und Seide“ für die Ausstellung „Die Mode der Dame“ in Berlin, 1927. Rekonstruktion von Sandra H. Yborra 2013/2014

Bildergalerie ansehen: 7 Bilder

Alle Meldungen

<

10.08.2020

Kokon in Reutlingen

Pläne für Innovationszentrum mit Textilfassade

07.08.2020

Wochenendruine

Verwandlung eines Hauses in Tschechien von ORA

>
Baunetz Architekten
archis Architekten + Ingenieure
BauNetz Wissen
Fassade als Topografie
baunetz interior|design
Zeitreise in Athen
BauNetzwoche
Zwei Fotografinnen
BauNetz Maps
Architektur entdecken