RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Auslobung_staedtebaulicher_Ideenwettbewerb_7004534.html

18.09.2019

Zurück zur Meldung

Berlin-Brandenburg 2070

Auslobung städtebaulicher Ideenwettbewerb


Meldung einblenden

Noch bis Freitag, 27. September 2019 können sich Architekten und Stadtplaner in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten für die Teilnahme am internationalen städtebaulichen Ideenwettbewerb 100 Jahre (Groß-)Berlin - Berlin-Brandenburg 2070 registrieren. Anlass des zweistufigen Verfahrens ist das hundertjährige Gründungsjubiläum Groß-Berlins im nächsten Jahr. 1920 waren aufgrund massiven Zuzugs nach Berlin zahlreiche Gemeinden, Gutsbezirke und acht ganze Städte zum polyzentrische Berlin in seinen heutigen Grenzen zusammengführt worden.

Ausloberin ist die Berlin 2020 gGmbH, eine Gesellschaft des Architekten- und Ingenieurs-Vereins zu Berlin (AIV). Dieser lobte auch den richtungsweisenden Wettbewerb Groß-Berlin von 1910 aus, dem die Gründung Groß-Berlins folgte. Heute sieht sich die Metropolregion Berlin-Brandenburg mit ähnlichen Problemen konfrontiert und steht vor der Frage, wie eine nachhaltige Zukunft aussehen könnte.

In einer ersten, offenen Wettbewerbsphase soll zunächst eine übergeordnete Zukunftsvision entwickelt werden. Basierend darauf wählt die internationale und prominent besetzte Jury 20 Büros aus, die den Wettbewerb in einer zweiten Phase weiter bearbeiten. Mit im Preisgericht sind unter anderem Brigitte Bundesen Svarre (Gehl Architects), Ellen van Loon (OMA), Arno Lederer (Lederer Ragnarsdóttir Oei) und Hans Kollhoff. Ab Oktober 2020 präsentiert der AIV im Kronprinzenpalais die Wettbewerbsergebnisse zusammen mit Dokumenten und Zeugnissen der wechselvollen städtebaulichen Geschichte Berlins im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung. Ergänzend dazu werden auch Stadtentwicklungsprojekte und aktuelle Tendenzen in anderen europäischen Ländern beleuchtet, die mit ähnlichen urbanen Herausforderungen konfrontiert sind.

Mit dem Zeithorizont 2070 möchte der AIV eine Vision erzeugen, die eine vorstellbare und tatsächlich erlebbare Zukunft skizziert. Nicht nur Fachwelt und Politik sondern auch die Zivilgesellschaft soll mit der Debatte um eine nachhaltige und lebenswerte Stadt angesprochen werden. Zentrale Themen sind unter anderem die Zukunft von Wohnen und Arbeiten, Mobilität, Digitalisierung, Ver- und Entsorgung sowie Klima und Energie.

Registrierung:
bis Freitag, 27. September 2019, 23 Uhr unter www.wettbewerbe-aktuell.de


Zum Thema:

www.bb2020.de
www.aiv-berlin.de



 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Albert Gessner: Aquarell der Stadtlandschaft im Südosten Berlins für den Wettbewerb Groß-Berlin 1910

Albert Gessner: Aquarell der Stadtlandschaft im Südosten Berlins für den Wettbewerb Groß-Berlin 1910

Brix & Genzmer: Grünflächenplan im Maßstab 1:60.000 für den Wettbewerb Groß-Berlin 1910 (einer der beiden 1. Preise)

Brix & Genzmer: Grünflächenplan im Maßstab 1:60.000 für den Wettbewerb Groß-Berlin 1910 (einer der beiden 1. Preise)

Hermann Jansen: Flächenplan Berlin und Umgebung, bebaute Flächen, Grün- und Wasserflächen im Maßstab 1:30.000 für den Wettbewerb Groß-Berlin 1910 (einer der beiden 1. Preise)

Hermann Jansen: Flächenplan Berlin und Umgebung, bebaute Flächen, Grün- und Wasserflächen im Maßstab 1:30.000 für den Wettbewerb Groß-Berlin 1910 (einer der beiden 1. Preise)


Alle Meldungen

<

18.09.2019

Buchtipp: Kaleidoskop der Stadtgestaltung

Designing Change. Professional Mutations in Urban Design 1980-2020

18.09.2019

Liebe Grüße aus Graz

Ausstellung zu Superstudio

>
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat
BauNetz Wissen
Movable House
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetzwoche
Landmarks für Fogo
vgwort