RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Zwei_Ausstellungen_und_eine_Buchvorstellung_in_Berlin_8082514.html

10.11.2022

Jüdische Architekt*innen in Mittelosteuropa

Zwei Ausstellungen und eine Buchvorstellung in Berlin


Zwei Ausstellungen und eine Buchpräsentation widmen sich in den kommenden Tagen in Berlin dem Erbe jüdischer Architekt*innen in Mittelosteuropa. Im Rahmen der „Triennale der Moderne“ werden die Veranstaltungen von der Gesellschaft zur Erforschung des Lebens und Wirkens deutschsprachiger jüdischer Architekten (GjA) geplant.

Morgen, Freitag, 11. November 2022 eröffnet die Ausstellung „Urbane Netzwerke der Moderne und die Bauten jüdischer Architekt*innen in Gdynia/Polen“, die sich der klassischen Moderne in Polens wichtiger Hafenstadt Gdynia bei Danzig widmet. Im Laufe der Ausstellung wird  am Donnerstag, 17. November eine Podiumsdiskussion stattfinden. Im Zuge dessen wird Robert Hirsch (Stadtkonservator von Gdynia) mit Malgorzata Jedrzejczyk (Pilecki-Institut), Marek Stepa (Leiter der Abteilung Denkmalschutz in Gdynia) Architekt Winfried Brenne und Thomasz Kurianowicz von der Berliner Zeitung diskutieren.

Am Sonntag, 13. November 2022 um 20 Uhr eröffnet eine Ausstellung zur Stadt Lviv. „Moderne in Lviv und der Beitrag jüdischer Architekt*innen“ stellt unter anderem Ferdynand Kassler (1883–1942) als prägenden Architekt der Stadt vor. Kassler gilt als „Erfinder der galizischen Moderne“. Zur Eröffnung sprechen Bohdan Cherkes (Lviv Polytechnic National University) und Jörg Gleiter (TU Berlin). Außerdem wird es einen aktuellen Bericht aus Kharkiv von Svetlana Smolenska (ICOMOS) geben.

Im Zusammenhang mit der Eröffnung am Sonntag wird bereits ab 18 Uhr die Publikation Osteuropäische Moderne. Beiträge jüdischer Architekt*innen vorgestellt. Die Herausgeber*innen Günter Schlusche, Ines Sonder und Jörg Gleiter diskutieren in dem Buch die Beiträge jüdischer Architekt*innen an den Reformbewegungen des 20. Jahrhunderts. Das Buch ist im Universitätsverlag der TU Berlin erschienen und als kostenfreier PDF-Download erhältlich.

  • Ausstellung: Urbane Netzwerke der Moderne und die Bauten jüdischer Architekt*innen in Gdynia/Polen
    Eröffnung: Freitag, 11. November 2022, 18 Uhr
    Termin:
    12. bis 24. November 2022
    Ort: BHROX bauhaus reuse, Ernst-Reuter-Platz, 10587 Berlin

  • Ausstellung: Die Moderne in Lviv und der Beitrag jüdischer Architekt*innen
    Eröffnung: Sonntag, 13. November 2022, 20 Uhr
    Termin:
    14. bis 23. November 2022
    Ort: TU Berlin Architekturgebäude (Forum), Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin

  • Buchvorstellung: Osteuropäische Moderne. Beiträge jüdischer Architekt*innen
    Termin: Sonntag, 13. November 2022, 18 Uhr
    Ort: BHROX bauhaus reuse, Ernst-Reuter-Platz, 10587 Berlin

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter info@juedische-architekten.de.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

Stadtzentrum Gdynia von Südwesten

Stadtzentrum Gdynia von Südwesten

Wohnhaus Ul. Armiii Krajowej 28, Gdynia, Architekten Eliza Unger und Jerzy Müller

Wohnhaus Ul. Armiii Krajowej 28, Gdynia, Architekten Eliza Unger und Jerzy Müller

Publikation von Günter Schlusche, Ines Sonder und Jörg Gleiter

Publikation von Günter Schlusche, Ines Sonder und Jörg Gleiter

Wohnhaus Ul. Abrahama 28, Gdynia, Architekt Edward Fuhrschmied

Wohnhaus Ul. Abrahama 28, Gdynia, Architekt Edward Fuhrschmied

Bildergalerie ansehen: 5 Bilder

Alle Meldungen

<

10.11.2022

Grenzgänger

Zum Tod von Martin Kaltwasser

09.11.2022

Hyperboloide Luftigkeit

Museum in Shandong von Studio Zhu Pei

>
baunetz interior|design
Vier Bäume für den Holzhybrid
Baunetz Architekt*innen
allmannwappner
baunetz CAMPUS
Alumni Podcast
Stellenmarkt
Neue Perspektive?