RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnungsbau_von_group8_in_Genf_1565547.html

31.03.2011

Korallenhaus

Wohnungsbau von group8 in Genf


Sonnenschutzmarkisen in Rot- und Rosatönen: Was in Berlin als Landmarke für das heterogen bebaute Grenzgebiet zwischen Mitte und Kreuzberg steht – das GSW-Hochhaus von Sauerbruch Hutton an der Kochstraße – ist in Genf seit kurzem das Erkennungszeichen für einen neuen Wohnungsbau nach Plänen des dort beheimateten Büros group8: Coral House. Das Korallenhaus ist ein langgestreckter Riegel, es liegt im Viertel Chandieu. Dort vervollständigt es die Blockrandbebauung eines  früher industriell genutzten Grundstücks.

Das insgesamt neungeschossige Haus verfügt über ein für den Einzelhandel genutztes Sockelgeschoss, ein doppeltes Staffelgeschoss sowie den charakterprägenden Mittelteil mit sechs Etagen. Letzterer hat eine mit großzügigen liegenden Fensterformaten verglaste Fassade zur Straßenseite hin, deren industrieller Charakter durch ein Tragwerk aus stählernen Doppel-T-Profilen unterstrichen wird. Davor liegen die farbigen Markisen, deren Farbwechsel jeweils eine Wohnungsachse markiert. Das Staffelgeschoss nimmt dagegen Maisonette-Wohnungen auf, die wie eine Reihenhauszeile auf dem Dach des Riegels sitzen.

Insgesamt gibt es hier 58 Wohnungen mit einer Größe zwischen vier und sechs Zimmern, wobei die Diele, die in fast allen Wohnungen als großer, annähernd quadratischer Empfangsraum gestaltet ist, mitgezählt wird. Die großzügige Mittelzone des Riegels, in der die Erschließung sowie die Nassbereiche angeordnet sind, macht den tiefen Grundriss möglich. Das Projekt umfasst eine Größe von rund 11.500 Quadratmetern Geschossfläche.

Fotos: Régis Golay, Federal Studio


Zum Thema:

Ein Büro aus Containern: Projektbericht zu group8-Projekt „Cargo“ auf www.designlines.de. Mehr Sonnenschutzmarkisen im Baunetz Wissen Sonnenschutz.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

31.03.2011

Wir bauen nicht für Systeme, sondern für Menschen

BauNetz-Interview: Meinhard von Gerkan

31.03.2011

Londoner Untergrundmuseum

Amanda Levete gewinnt Wettbewerb

>
baunetz interior|design
Vier Bäume für den Holzhybrid
Baunetz Architekt*innen
allmannwappner
baunetz CAMPUS
Alumni Podcast
Stellenmarkt
Neue Perspektive?