RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnungsbau_von_Sasaki_Architecture_7288359.html

01.07.2020

Auf- und abgetreppt in Tokio

Wohnungsbau von Sasaki Architecture


Neben einer effizienten Organisation und einer Reduktion auf das Wesentliche ist es oft ein eigentümlicher Bezug zu Landschaft und Natur, der Wohngebäude in Japan auszeichnet. So auch beim Daita Project von Ryuichi Sasaki / Sasaki Architecture, einem kürzlich fertiggestellten Wohnungsbau in einem ruhigen Wohngebiet im Westen Tokios, südlich des U-Bahnhofs Setagaya-Daita. Hier sind auf 536 Quadratmetern 16 komprimierte Wohneinheiten untergebracht – mit einem bemerkenswerten Bezug zur hügeligen Topografie des Grundstücks, der keine Höhendifferenz unberücksichtigt lässt.

Der viergeschossige Baukörper ist von der Straße zurückversetzt und in das ansteigende Gelände integriert. Straßenseitig befinden sich pro Geschoss drei schmale, tiefe Einraumwohnungen, deren Höhenlagen dem Gefälle der Straße folgen. Die daraus resultierende Abtreppung wird an die jeweils oberen Geschosse weitergegeben. Die Wohnungen im Erdgeschoß werden direkt über den straßenseitigen Vorbereich erschlossen, die übrigen durch ein Treppenhaus, das über die nördlich gelegene Außentreppe und den Haupteingang im seitlichen Hinterhof erreichbar ist.

Rückseitig wird der Geländesprung über zwei Maisonettewohnungen organisiert. Deren obere Wohnebene orientiert sich in den hinteren Bereich des Hofs, während Schlafbereich und Sanitärräume auf der unteren Ebene nurmehr über die Treppenöffnung belichtet werden. Darüber befinden sich im dritten und vierten Geschoss je ein Studio, das quer zu den straßenseitigen Einraumwohnungen liegt und deren Abtreppung übernimmt, wodurch ein besonders zoniertes Raumgefüge entsteht.

Das Thema der Auf- und Abtreppung zieht sich durch das ganze Gebäude und findet sich schlussendlich auch an der Fassade des Sichtbetonbaus. Zum einen wird es präzise durch eine Fuge im Schalungsbild wiedergegeben, zum anderen interpretieren es grünlich changierende, vor- und rückspringende L-förmige Elemente, welche die entsprechend versetzten Fensteröffnungen begleiten – auf eine spielerisch-humorvolle Art und Weise. (hn)



Fotos: Takumi Ota


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (8) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

01.07.2020

Kontrastreiches Duett

Büro- und Geschäftshaus in Düsseldorf von sop architekten

01.07.2020

Mehr als ein Fischmarkt

3XN planen für Sydney

>
baunetz interior|design
Brasserie in Berlin
BauNetz Wissen
Industrielle Reverenz
Baunetz Architekten
BWM Architekten
BauNetz aktuell
Reise ans Meer
Campus Masters
Jetzt abstimmen
vgwort