RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnensemble_von_Naoya_Kawabe_2478685.html

02.03.2012

Japanischer Brutalismus

Wohnensemble von Naoya Kawabe


Ein ungewöhnliches Gebäude für die sonst eher als poetische Leichtigkeit bekannte Architektur aus Japan: Dieses kleine Wohnensembles aus Béton brut erinnert mit seinem ruppigem Charme fast eher an die Großbauten Englands. Entworfen und geplant wurde das dreigeschossige Mehrfamilienhaus Kitaurawa Valley nördlich von Tokio von dem japanischen Büro Naoya Kawabe Architect & Associates.

Gebaut wurde auf einem asymmetrischen Grundstück im Ballungsraum Saitama. Insgesamt 14 Wohneinheiten reihen und stapeln sich clusterartig aneinander. Ein verzweigtes Netz aus Treppen und gassenartigen Durchgängen verbindet die einzelnen Wohnungen und bildet die Erschließung.

Zur Straße hin zeigt sich das Wohnhaus als in zwei Baukörper gegliederte Struktur mit einer hellgrauen, aber unverputzten Betonfassade – erst von der Seite wird erkennbar, dass sich der Bau aus drei hintereinander gestaffelten Wohnkuben  zusammensetzt. Schluchtartig wirken die schmalen Zwischenräume in dem asymmetrischen Wohncluster. Auch die unterschiedlich großen Fenster sind in  unregelmäßigen Abständen angeordnet; Durchgänge und Fenster wurden so platziert, dass sich möglichst viel Sichtbeziehungen zur Straße ergeben und der Tageslichteinfall optimiert ist.

Fotos: Naoya Kawabe Architect & Associates


Zum Thema:

Mehr Wohngebäude aus Beton im Baunetz Wissen.


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

02.03.2012

Ein Häuslein steht im Walde

Sporthalle der Uni Karlsruhe fertig

02.03.2012

Schwimmendes Hufeisen

Neue Pläne von HdM für Wasserstadt in Solothurn

>
Baunetz Architekt*innen
allmannwappner
BauNetz Wissen
Bungalow vom Feinsten
baunetz interior|design
Bühne aus Backstein und Beton
BauNetzwoche
Almere im Wandel
baunetz CAMPUS
Alumni Podcast