RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_fuer_neues_Plenarsaalgebaeude_in_Wiesbaden_entschieden_10153.html

03.12.2001

Zurück zur Meldung

Zur Staatspflege

Wettbewerb für neues Plenarsaalgebäude in Wiesbaden entschieden


Meldung einblenden

In Wiesbaden wurde am 30. November 2001 das Ergebnis eines internationalen Realisierungswettbewerbes für ein neues Plenarsaalgebäude des Hessischen Landtags vorgestellt. Der Bau soll in der Wiesbadener Innenstadt ein bestehendes Gebäude aus den 60er Jahren ersetzen, das unmittelbar an das von Georg Moller erbaute historische Stadtschloss grenzt. Als Regierungszentrale des Landes Hessen, in exponierter städtebaulicher Lage, sei ein Entwurf gefragt, der „das Land Hessen repräsentiert und insbesondere auch den Erfordernissen der Selbstdarstellung des demokratischen Staates und der Staatspflege angemessen Rechnung trägt“, hieß es in der Auslobung.

  • Die Jury unter Vorsitz von Carlo Weber (Stuttgart) vergab den mit 29.000 Euro dotierten ersten Preis einstimmig an die Darmstädter Architekten Waechter + Waechter, deren Arbeit, so das Preisgericht, „die Mollersche Entwurfsidee in unprätentiöser Weise weiterentwickle ohne in die Altbausubstanz einzugreifen“. Die Arbeit zeuge zudem von einem „filigranen und sensiblen Umgang sowohl was die Maßstäblichkeit als auch die Höhenentwicklung und die Übersetzung der stehenden Formate der historischen Architektur in die Moderne“ betreffe (nebenstehende Abbildung).


  • 2. Preis (23.000 Euro): Alfred Möller, Bad Nauheim (Zoom-Bild)


  • 3. Preis (17.000 Euro): Königs Architekten, Köln (Zoom-Bild)


  • 4. Preis (14.000 Euro): Kissler + Effgen, Wiesbaden (Zoom-Bild)


  • 5. Preis (9.000 Euro): Architektur.Stadtplanung Enno Schneider, Berlin (Zoom-Bild)
Außerdem wurden vier Projekte für insgesamt 23.000 Euro zum Ankauf ausgewählt:
  • Van den Valentyn, Köln

  • Numrich + Albrecht, Berlin

  • Hoechstetter und Partner, Darmstadt

  • Joseph Schmitz, Traben-Trabach
Am 18. Dezember 2001 soll der Hessische Landtag über den Bau des Plenarsaalgebäudes abstimmen. Wenn sich die Abgeordneten für den Neubau entscheiden, soll im Frühsommer 2006 mit dem Bau des 100-Millionen-Mark-Projektes begonnen werden. In dem neuen Haus sollen 106 Abgeordnetenbüros, Sitzungssäle und Räume für die Besucherbetreuung entstehen.

Die Wettbewerbsbeiträge sind vom 14. bis 21. Dezember 2001 in Wiesbaden im Landtag ausgestellt. Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Arbeiten finden Sie außerdem unter der Adresse www.phase1.de.


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.






Alle Meldungen

<

03.12.2001

Glaskrone

Richtfest für Beratungszentrum in Dresden

01.12.2001

Stadt im Kopf - Hardt-Waltherr Hämer

Bücher im Baunetz

>
Baunetz Architekten
hirner & riehl architekten
BauNetz Wissen
Einfach beheizt
BauNetz Themenpaket
Endlich durchatmen!
baunetz interior|design
Ländlicher Zufluchtsort
BauNetz Maps
Architektur entdecken
34573217