RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_fuer_Schloss_Pillnitz_in_Dresden_entschieden_248868.html

10.07.2008

Prismatische Raumfolge

Wettbewerb für Schloss Pillnitz in Dresden entschieden


Noch ein Wettbewerb am Dresdener Elbufer: Am 10. Juli 2008 wurde das Ergebnis des begrenzt offene Realisierungswettbewerbs zur Gestaltung des Schlossvorplatzes in Dresden-Pillnitz bekannt gegeben. Die Jury unter Vorsitz des Freien Architekten Thomas Wagner (Dresden) hat nach zwei Rundgängen folgende Preisträger ermittelt:

1. Preis: knerer und lang architekten, Dresden / r+b landschaft s architektur, Dresden

2. Preis:
Marcel Adam Landschaftsarchitektur, Potsdam, in Arbeitsgemeinschaft mit Georg Bumiller Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

3. Preis: w+p landschaften, Berlin, in Arbeitsgemeinschaft mit Lehmann Architekten GmbH, Berlin

Ankauf: Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden, in Arbeitsgemeinschaft mit schulz & schulz architekten gmbh, Leipzig

Ankauf: Arge G.N.b.h. Architekten – Weidinger, Dresden/Berlin

Der Freistaat Sachsen hatte zur Gestaltung der Entreésituation zum Schloss Pillnitz einen europaweiten begrenzt offenen Realisierungswettbewerb mit 25 Teilnehmern, davon 7 Zuladungen, ausgelobt. Gegenstand des Wettbewerbes war die Gestaltung des Schlossvorplatzes und die Planung der Umnutzung der denkmalgeschützten Scheune im Eingangsbereich. Integriert werden sollten unter anderem die Besucherinformation mit Kasse, ein Gastronomiebereich mit Freiflächen, ein Museumsshop mit Souvenirverkauf sowie Lagerflächen.

Die Jury beurteilt den ersten Preis so: „In formaler Verwandtschaft von ruhiger Freiraumgestaltung und kontrastreicher architektonischer Intervention in der Scheune entsteht ein spannungsvoller Eingangsbereich zu Schloss und Park Pillnitz, der den Charakter des Ortes respektiert.

Auf dem Platz dient der Verzicht auf die neugepflanzte Kastanienreihe der Stärkung des prägenden Raumzusammenhangs. Dies gelingt den Verfassern zusätzlich mit der Freistellung von Gebäudefassaden. Durch die Setzung von zwei Hainen mittelgroßer Zieräpfel und winterblühender Zierkirschen, die jahreszeitlich Farbakzente setzen. Der Freiraum wird so gegliedert, dass Blickbeziehungen zum Schloss und den Gebäudeeingängen erhalten bleiben. Gleichzeitig entstehen dort Aufenthaltsbereiche für Besucher mit Sitzgelegenheiten im lichten Schatten. Die einheitliche Granitpflasterfläche schafft einen klaren Zusammenhang auf dem Schlossvorplatz.
Vor der Giebelwand der Schlossscheune schaffen die Verfasser mit einem Foyer einen formal eigenständigen und markanten Auftakt als unverwechselbare Adresse. Von dort aus durchdringt eine mehrgeschossige prismatisch gefaltete Raumfolge den historischen Bau. Diese „begehbare Landschaft“ ist funktionsabhängig dimensioniert und erlaubt Durchblicke auf die bauliche Hülle.“


Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten ab dem 10. Juli, 16 Uhr (Eröffnung) täglich bis zum 17. Juli 12-19 Uhr, 18. Juli 12-16 Uhr
Ort: Orangerie des Schlosses Pillnitz, Dresden-Pillnitz


Zum Thema:

Ein Interview mit Knerer Lang ist in der BauNetz-Reihe „Crystal Talk“ als Nummer 12 erschienen.


Zu den Baunetz Architekten:

KNERER UND LANG Architekten


Kommentare:
Kommentare (4) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis

1. Preis

1. Preis

1. Preis

1. Preis

1. Preis


Alle Meldungen

<

11.07.2008

Aus alt mach neu

Umbau in Bad Reichenhall

10.07.2008

Otto Bartning

Symposium in Heidelberg

>
BauNetz aktuell
Reise ans Meer
Baunetz Architekten
Christoph Hesse Architekten
BauNetz Wissen
Konträre Ansichten
Campus Masters
Jetzt abstimmen
baunetz interior|design
Australisches Strandhaus