RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Temporaerer_Bau_von_Lenz_Schnell_und_Malte_Sunder-Plassmann_7988296.html

25.07.2022

Zurück zur Meldung

Otl Aicher und Isny im Allgäu

Temporärer Bau von Lenz Schnell und Malte Sunder-Plassmann


Meldung einblenden

Im Mai 2022 wäre der Grafikdesigner und Gestalter Otl Aicher 100 Jahre alt geworden. Im Kurpark der Stadt Isny im Allgäu entwarfen Lenz Schnell von schnell & co architekturlabor (Zürich) sowie Malte Sunder-Plassmann vom Atelier Sunder-Plassmann (Berlin) anlässlich dieses Jubiläums den temporären Austellungsbau aichermagazin. Als Herzstück der Veranstaltung „isnyaicher22“ gewähren darin die Kuratorinnen Monika Schnell und Renate Breuß Einblicke in die Verbindung zwischen Isny und dem Gestalter – die Kleinstadt verdankt ihm nämlich ein einzigartiges grafisches Erscheinungsbild. Zwischen 1977 und 1985 entwarf Aicher insgesamt 136 Bildzeichen, die in einem fast quadratischen Format und in Schwarz-Weiß Isny sowie die umgebende Landschaft und Region porträtieren.

Seit Mai und bis Oktober 2022 steht der Ausstellungsbau mitten im Grünen und in unmittelbarer Nähe zur historischen Stadtmauer Isnys. Das aichermagazin besetzt dabei eine Plattform, die auch sonst über das Jahr hinweg für verschiedene Veranstaltungen genutzt wird. Der reversible Bau steht räumlich leicht versetzt auf der Plattform und kontrastiert mit dem Betonfundament durch das durchgängige Schwarz der verwendeten Holzelemente. Eine vom Weg abzweigende Rampe lenkt die Besucher*innen in die reduzierte Architektur.

Das temporäre Gebäude besteht aus einem einzelnen Raum, der von einer Pergola umschlossen ist und sich so als Innen- und Außenraum ablesen lässt. Die originalen Bildzeichen, die außen um das Gebäude führen, leiten die Gäste in die Thematik der Stadt und Region ein. Orts- und fachkundige Menschen erzählen, per QR-Code zugänglich, persönliche Geschichten aus der Stadt Isny. Im zentralen Ausstellungsraum wird Otl Aicher als Person und Gestalter vorgestellt. Texte, Anekdoten und Fotos geben Einblicke in seine Herangehens- und Arbeitsweise.

Passend zum Veranstaltungsthema „Die Stadt in Schwarz und Weiß und der außergewöhnliche Gestalter“ fügt sich der Pavillon wie selbstverständlich in das Stadtbild ein und zeigt, dass Otl Aichers Design auch heute noch Isny prägt.

Fotos: Mikael Blomfelt
Text: Luise Thaler 


Zum Thema:

www.isny.de/otlaicher


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

5

dennis | 27.07.2022 16:10 Uhr

hoffnung!

hoffentlich kommt das sprichwort "nichts hält länger als ein provisorium" auch bei einem temporären Bau zum tragen...

4

auch ein | 27.07.2022 15:05 Uhr

architekt

das würde ich mir gerne in den garten stellen wenn es wieder abgebaut ist!

tolles teil!

3

solong | 27.07.2022 12:05 Uhr

bitte !

... lasst ihn dort immer stehen ...

2

Ulf | 26.07.2022 20:00 Uhr

Otl Aicher

würde sich freuen! Reduktion in Form bis zur Farbgebung bzw. Unfarbigkeit. Chapeau!

1

peter | 26.07.2022 18:35 Uhr

Temporärer Bau von Lenz Schnell und Malte Sunder-Plassmann

warum schreibt hier niemand, wie grossartig die arbeit ist? ich finde das projekt umfassend gelungen; bin sehr begeistert. glückwunsch.

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

25.07.2022

Wohnen über dem Wasser

Barcode und BIG in Amsterdam

25.07.2022

Perforierter Ziegelvorhang

wulf architekten planen Feuerwache in Trier

>
baunetz CAMPUS
Atypische Typologien
baunetz interior|design
Wohnen mit Weitblick
Baunetz Architekten
Max Dudler