RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Staab_baut_neuen_Eingang_des_Kasseler_Ballhauses_28350.html

05.09.2007

Unterirdisch

Staab baut neuen Eingang des Kasseler Ballhauses


Am 3. September 2007 wurde bekanntgegeben, dass die Planung des Büros Staab Architekten (Berlin) für eine neue Eingangsituation des Ballhauses im Kasseler Schlosspark Wilhelmshöhe zur Ausführung kommt. Staab hatte einen entsprechenden Wettbewerb gewonnen; ein Workshop von Welterbe-Experten bestätigte jetzt die Wettbewerbsentscheidung.

Das Wilhelmshöher Ballhaus, ursprünglich 1810 im Auftrag von König Jérôme Napoleon durch Leo von Klenze errichtet, befindet sich im sogenannten Kastanienwäldchen vor dem nördlichen Schlossflügel und gilt mit seinem prachtvollen Ballsaal als „Kassels schönster Veranstaltungsraum“. Leider erlaubten aber denkmalpflegerische Bedenken bisher keine ganzjährige Nutzung des Gebäudes, da die Deckenmalerien im Saal sehr empfindlich auf Temperaturschwankungen reagieren.
Durch den Wettbewerb sollte diese Situation gelöst werden Gleichzeitig sollte für fehlende Garderoben, Sanitär- und Cateringräume gesorgt werden.

Der Entwurf des Berliner Büros versucht nun gar nicht erst die Aufgabe zu lösen, indem er an das Solitär des Ballhauses anschließt, sondern sieht einen unterirdischen Zugang mit jeweils einem Eingang auf dem Plateau und einem Eingang an der Hangkante unterhalb der Saalebene vor.

Der obere Eingang ist ein Windfang aus Glas, der auch nachts illuminiert als Eingangssignal funktioniert. Der untere besteht aus bronzierten Stahlplatten, die sich in den vorhandenen Hang graben und auf dessen Niveau sich auch die Funktionsräume befinden.


Zu den Baunetz Architekten:

Staab Architekten
léonwohlhage


Kommentare:
Meldung kommentieren










Alle Meldungen

<

05.09.2007

EN65

Lofthaus in Stuttgart fertig

05.09.2007

Kees kommt

Christiaanse wird Kurator der 4. Architekturbiennale Rotterdam

>
BauNetz Wissen
Kreis im Kreis
Baunetz Architekten
gernot schulz : architektur
baunetz interior|design
Opulenter Umbau
Stellenmarkt
Neue Perspektive?