RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Online-Gespraech_zu_Japans_Venedig-Pavillon_fuer_2021_7475612.html

18.11.2020

Zurück zur Meldung

Radikale Hausverschickung

Online-Gespräch zu Japans Venedig-Pavillon für 2021


Meldung einblenden

Ein Haus geht auf Reisen: Für die auf 2021 verschobene Architekturbiennale in Venedig rekonstruiert der Japanische Pavillon eine typische Tokioter Wohn- und Geschäftsarchitektur der Nachkriegszeit. Sorgsam wurde das Gebäude abgetragen und verschifft, um schließlich im Pavillon in den Giardini präsentiert zu werden – im zerlegten, fast schon archäologisch präparierten Zustand. Im Rahmen einer Online-Veranstaltung des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin präsentieren die Kurator*innen Kozo Kadowaki, Jo Nagasaka und Ryoko Iwase morgen Nachmittag, Donnerstag, 19. November 2020 ihr Konzept: „Co-Ownership of Action: Trajectories of Elements“ fokussiert auf das japanische Alltagsleben und die Veränderungen der Gesellschaft in Relation zur gebauten Umwelt.

Die Präsentation mit anschließender Diskussion ist Teil der Reihe Radikal Modern, die von Heike Hanada und Jörg Gleiter in Zusammenarbeit mit dem Japanisch-Deutschen Zentrum, dem Berliner BDA, der TU Berlin und der TU Dortmund organisiert wird. Hanada und Gleiter werden den Abend auch moderieren. Zu verfolgen ist die Veranstaltung ohne Anmeldung als Livestream im YouTube-Kanal des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin.

Termin:
19. November 2020, 17 Uhr
Link:
Livestream auf YouTube


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Dieses Haus wird im dekonstruierten Zustand im nächsten Jahr bei der Biennale zu sehen sein.

Dieses Haus wird im dekonstruierten Zustand im nächsten Jahr bei der Biennale zu sehen sein.

Die Bestandteile des Hauses im Lager.

Die Bestandteile des Hauses im Lager.

Bildergalerie ansehen: 7 Bilder

Alle Meldungen

<

18.11.2020

Buchtipp: Architekt im Widerstand

Rudolf Hamburger im Netzwerk der Geheimdienste

17.11.2020

Hinter 180 Fichtenstämmen

Verwaltungsbau von Brückner & Brückner in der Oberpfalz

>
Baunetz Architekt*innen
JSWD Architekten
BauNetz Wissen
Um die Treppe gedacht
baunetz interior|design
Paradis in Ostende
Stellenmarkt
Neue Perspektive?