RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Museumserweiterung_in_Porto_8519858.html

28.02.2024

Álvaro Siza im Serralves-Park

Museumserweiterung in Porto


Der 1932 vom französischen Landschaftsarchitekten Jacques Gréber entworfene Serralves-Park in Porto gilt nicht nur als beispielhafte Gartenanlage des Art déco. Er ist auch von der Architektur Álvaro Sizas geprägt, der hier für die Serralves-Kunststiftung das 1999 eröffnete Museum für Zeitgenössische Kunst entwarf. Das Filmhaus Manoel de Oliveira (2019), das Gärtnerhaus (2021) und die Restaurierung der Casa de Serralves aus den 1920er Jahren von José Marques da Silva entstanden ebenso in enger Zusammenarbeit zwischen Siza und der Serralves-Stiftung.

Nun hat der mittlerweile 90-jährige, scheinbar unermüdliche Großmeister und Pritzker-Preisträger mit dem Álvaro-Siza-Flügel erneut ein Projekt vor Ort realisiert. Der rund 4.200 Quadratmeter große Anbau erweitert das Museum auf der Westseite und vergrößert dessen bisherige Fläche um circa 33 Prozent.

Skulptural geformt, fügt sich der strahlend weiße Bestandsbau des Museums mit U-förmigem Grundriss in den Park ein. Er besteht aus einem Hauptgebäude und zwei südlich angrenzenden Flügeln, die einen kleinen Garten flankieren. Der neue, längliche Baukörper setzt diese Gestaltungssprache fort und passt sich mit seiner polygonalen Geometrie dem dichten Baumbestand seiner Umgebung an. Leicht vom Haupthaus abgerückt, ist er an dessen südwestlichem Teil auf Höhe des ersten Obergeschosses mit einer Verbindungsbrücke angeschlossen, die einen Parkweg überspannt. 

Konstruiert wurde der kantige Bau aus Stahlbetonwänden, die mit Kork gedämmt und verputzt wurden. Am Sockel umläuft eine graue Granitverkleidung das Gebäude. Auch in den Erschließungsbereichen trifft weißer Putz auf helle Steinoberflächen. Innen kamen Gipskartonplatten zum Einsatz, abgehängte Deckenplatten streuen das Licht und lassen zusammen mit Holzfußböden eine kontemplative Atmosphäre entstehen. Ein markantes dreieckiges Fenster und ein ebensolcher Wandeinschnitt prägen die Gestaltung der Hauptgalerie.

Der neue Flügel nimmt auf zwei Geschossen Ausstellungsräume auf. Das dritte Geschoss beherbergt einen großen Teil von Álvaro Sizas Archiv, das er 2015 an die Serralves-Stiftung übergab. Nach 18 Monaten Planungs- und Bauzeit öffnete der Neubau vor wenigen Tagen mit zwei großen Ausstellungen seine Pforten. Eine widmet sich den Beständen der Stiftungssammlung, die andere zeigt unter dem Titel „C.A.S.A.“ Werke aus Sizas Archiv, die sich um das Haus als architektonischem Archetyp drehen. (da)

Fotos: Fernando Guerra


Video:


Video: Fundação Serralves

Zum Thema:

Zwischen 2016 und 2018 entstanden drei Bücher über Álvaro Sizas Frühwerk.


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

29.02.2024

Vom Protest zur Beteiligung

Veranstaltungsreihe in Köln

28.02.2024

Ortsmitte mit Kirche

Rathaus von Muffler Architekten in Mietingen

>
baunetz interior|design
Best-of Teppiche 2024
Baunetz Architekt*innen
blrm
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort