RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Konversions-Wettbewerb_bei_Solothurn_entschieden_3998205.html

12.08.2014

Vision Papieri

Konversions-Wettbewerb bei Solothurn entschieden


Biberist ist eine Industriegemeinde im Schweizer Kanton Solothurn. Für das örtliche „Papieri-Areal“ wurde nun ein konkurrierendes Auswahlverfahren, ein so genannter Studienauftrag, unter fünf Teams durchgeführt. „Vision Papieri 2033“ ist der Titel der Konkurrenz. Das Preisgericht kürte dieses Ergebnis:

Weiterbearbeitung

  • raumbureau, Zürich, mit Kuhn Landschaftsarchitekten, Zürich, und Nüesch Development, Bern

Engere Wahl



Weitere Teilnehmer

  • Harry Gugger Studio, Basel
  • Steinmann & Schmid, Basel

Das Papieri-Areal ist derzeit eine Industrieanlage, soll künftig aber gemischt genutzt werden. Im Gegensatz zu klassischen Konversionsprojekten bleiben Industrienutzungen auf dem Gelände aber bestehen.

Die Architekten von raumbureau (Weiterbeauftragung) wollen „Konglomerate aus bestehenden und neuen Bauten“ schaffen. Die alte Fabrikallee wird zum Rückgrat, Durchbrüche lassen neue Plätze und Zugangsstraßen entstehen. Ein Neubau markiert den Auftakt zum Areal und bildet zusammen mit den historischen Fabrikbauten einen Platz gegenüber dem Bahnhof, einen nach Auffassung der Jury „attraktiven Zugang“. In der Mitte des Areals brechen die Architekten eine Halle ab und schaffen so einen zentralen zweiten Platz.

Das Ziel für die erfolgreiche Revitalisierung des ehemaligen Industrieareals ist für das Büro Holzer Kobler Architekturen (engere Wahl), „das Gelände zu einem Werklabor für kommende regionale Arbeitsformen und -welten zu transformieren. Das geplante Entwicklungskonzept integriert die vorhandenen räumlichen Ressourcen schrittweise in ein solides Grundgerüst, welches eine hohe Variabilität und vielfältige Nutzungsmöglichkeiten zulässt: von flächenintensivem Gewerbe über Dienstleistungen bis hin zu Wohnen. Das Areal soll sich über die Zeit dynamisch zu einem neuen Hot Spot für verdichtete gewerbliche Nutzung entwickeln.“

Schließlich erläutern pool Architekten (engere Wahl) ihre Arbeit: „Das Papieri-Areal soll im Laufe der nächsten Jahrzehnte vom geschlossenen, monofunktionalen Industrieareal zum gemischt genutzten Arbeits- und Wohnquartier werden. Die Linearität des Geländes wird in Querrichtung aufgebrochen und lässt eine netzartige Erschließungsstruktur entstehen, deren Vorbild in innerstädtischen Gebieten zu suchen ist. Im Hinblick auf die immensen Flächen und Volumen kann die Entwicklung nur in stark etappierter Form geschehen.“


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Weiterbearbeitung: raumbureau

Weiterbearbeitung: raumbureau

Engere Wahl: Holzer Kobler

Engere Wahl: Holzer Kobler

Engere Wahl: pool

Engere Wahl: pool

Bildergalerie ansehen: 13 Bilder

Alle Meldungen

<

12.08.2014

Schwarze Spirale am Vulkan

Kulturzentrum auf den Kapverden

12.08.2014

Beton zwischen Fliesen

Wohnhaus in Tokio

>
baunetz interior|design
Blick in die Vergangenheit
BauNetz Wissen
Neuer Treffpunkt
Baunetz Architekten
behet bondzio lin architekten
Campus Masters
Jetzt Projekt einreichen!
Stellenmarkt
Neue Perspektive?